Enckells Doppelschlag macht alles klar

TSV Eching mit sechs Treffern zum Sieg gegen Schwabing

Vor dem Spiel war Gerhard Lösch noch nervös, doch Routinier Peter Enckell sorgte nach knapp einer Stunde für Ruhe. FOTO: Lehmann

Eching – Der TSV Eching ist mit einem Erfolgserlebnis aus der Winterpause gestartet. Die Zebras fuhren beim punktgleichen FC Schwabing einen 6:3-Sieg ein. Trainer Gerhard Lösch ging mit gemischten Gefühlen in die Partie. Zum einen freute er sich auf das erste Spiel nach der Winterpause, doch Verletzungen und die äußeren Bedingungen erweckten bei Lösch das Gefühl, als hätte seine Mannschaft derzeit die Seuche.

Im Spiel beim FC Schwabing ließ sich der TSV nichts anmerken. In der 13. Minute schoss Kevin Stoiber die Gäste in Führung. Vorausgegangen war ein schöner Angriff. „Wir haben den Ball über fünf bis sechs Stationen laufen lassen und Kevin dann so eingesetzt, dass der alleine aufs Schwabinger Tor lief“, beschrieb Lösch die Situation, die zum 1:0 führte.

Noch vor der Halbzeitpause legten die Echinger zwei weitere Treffer nach. Rupert Poschenrieder traf in der 24. Minute, bevor Kevin Stoiber sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff den Doppelpack schnürte. „Die Jungs haben es überragend gemacht. Unser Plan, im 3-5-2-System Druck aufzubauen, ist voll aufgegangen“, so Lösch. Die Führung hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn Philipp Schuler nicht den Pfosten, sondern ins Tor getroffen hätte.

Ein mulmiges Gefühl im Magen hatte TSV-Trainer Lösch nur in der 50. Minute, als Schwabing durch Julian Kothe verkürzte. „Es hätte noch einmal eng werden können, doch ‘Pete’ hat kurz danach für die Vorentscheidung gesorgt“, so Lösch. Er meinte den Treffer von Peter Enckell zum 4:1 nur eine Minute später. Enckell erhöhte keine zehn Minuten später sogar auf 5:1 (59.), ehe die Julian Kothe (68.) verkürzte. Danach trafen beide Teams noch jeweils einmal: Für Eching netzte Nico Häcker ein (77.), für Schwabing Frieder Bürgin (85.).

„Wir haben aus dem Spiel heraus gut verteidigt, zwei Gegentore fielen nach Standards. Wir wussten, dass sie in der Defensive nicht immer sicher stehen und haben das ausgenutzt. Wichtig war, dass wir nach dem 1:3 nachgelegt haben“, bilanzierte Lösch.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“

Kommentare