Trainer Ostertag will hinten dicht machen

Eching sucht die Ausfahrt aus der Negativserie

+
Erst kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu: Jetzt fällt auch noch Torjäger Fabijan Hrgota aus.

TSV Eching - Seit sechs Spielen wartet der TSV Eching auf einen Sieg in der Landesliga. Im Auswärtsspiel am Freitagabend (19 Uhr) beim Aufsteiger SC Chiemgau Traunstein ist ein Dreier Pflicht – keine leichte Aufgabe gegen „zwölf Mann“.

Es ist zum Haareraufen. Der TSV Eching kann nicht mehr gewinnen, dabei spielt das Team phasenweise guten Fußball. Die Mannschaft ist engagiert und kann, wie sie letzte Woche bei der 1:2-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Deisenhofen demonstrierte, auch mit den Topteams der Liga mitspielten.

Das Problem ist, dass die Spieler in den entscheidenden Situationen Fehler machen, die prompt bestraft werden und dann wichtige Punkte kosten. „Mal patzt der eine, dann ein anderer. Das müssen wir schleunigst ändern, sonst wird es schwer für uns“, kritisiert Trainer Alfred Ostertag. Er legt deswegen den Fokus vor dem Spiel beim Aufsteiger aus Traunstein auf eine sichere Defensive. „Die Null muss stehen, dass ist das vorrangige Ziel“, so der TSV-Coach weiter.

Der Aufsteiger vom Chiemsee hat mit elf Punkten nur einen Zähler weniger geholt als die Echinger. Damit stehen die Mannschaft auf Platz 16, nur einen Rang über dem direkten Abstiegsplatz. Da die Traunsteiner nach einem guten Start zuletzt vier Niederlagen kassierten, rechnet Ostertag mit einem gegnerischen Sturmlauf in der Anfangsphase. Er wird seine Mannschaft daher mit drei Sechsern aufs Feld schicken, versuchen, hinten dicht zu machen und vorne Konter zu setzen. „Ich denke, dass sie uns vor heimischem Publikum einschüchtern wollen“, sagt Ostertag.

Mit heimischem Publikum meint er die im Schnitt 660 Zuschauer, die den Jakob-Schaumaier-Sportpark zum Hexenkessel machen – wenn die Einheimischen gut spielen. In den vergangenen Spielen war dies aber nur noch selten der Fall, die letzten zwei Heim- und Auswärtspartien hat der Aufsteiger verloren. Vor allem im Angriff fehlt dem Team die Durchschlagskraft.

Ähnlich ergeht es dem TSV, der in Traunstein auf seinen Knipser Fabijan Hrgota verzichten muss. Er musste gegen Deisenhofen mit Muskelproblemen, die sich im Nachhinein als Faserriss herausstellten, ausgewechselt werden. Für ihn stürmt Marc Gundel, obwohl der noch Trainingsrückstand hat. „Vorne haben wir gerade wenig Optionen. Trotzdem müssen drei Punkte her“, so das Ziel von Alfred Ostertag.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare