Echinger zeigen beeindruckende Moral beim 3:2-Sieg

+
Mit Köpfchen arbeitet in dieser Szene (2. v. l.) Marc Gundel, dem Schützen zum 1:0 für den Eching gegen den ASV Dachau. Kapitän Mustafa Kantar (l.) lauert aufmerksam.

TSV Eching - Der TSV Eching kann in dieser Woche ohne den ganz großen Druck zu zwei schweren Auswärtsspielen auf die Reise gehen. Der Landesligist startete in die Runde gegen den ASV Dachau mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten 3:2 (2:1)-Erfolg.

Eigentlich wollte Echings Trainer Fredi Ostertag heuer zumindest die Zahl der Gegentore minimieren, aber dann ging die neue Saison gleich wieder munter los: Der Rest der Liga tastete sich noch ab, als es nach sechs Minuten in Eching schon 1:1 hieß.

Das 1:0 (4.) von Marc Gundel gehörte zur Hälfte Fabi Hrgota: Echings Gallionsfigur wurde von Ludwig Stegmeier bedient, umkurvte einen Verteidiger in gewohnter Manier und fand den völlig freien Gundel. Der Neuzugang verursachte dann aber 120 Sekunden später einen Freistoß, der zum postwendenden Ausgleich führte. In der Entstehung des Standards war Eching schlecht sortiert und beim Treffer sah Keeper Franz Hornof etwas unglücklich aus.

In der Folgezeit spielten die Echinger ruhig weiter, machten vieles richtig und verdienten sich die neuerliche Führung. Der Gegenspieler Hrgotas ging immer wieder ungestüm in den Zweikampf, was der Routinier zu nutzen wusste. Einmal hatte sich der Stürmer fast schon den Elfer organisiert und in der 32. Minute pfiff dann auch der Schiedsrichter. Der überragende Michael Ott verwandelte den Elfer problemlos.

Doch dann gab Eching das Heft aus der Hand. Vor der Pause rettete Torwart Hornof die Führung, als er einen Schuss sensationell mit den Fingerspitzen noch zur Latte ablenkte. Nach dem Wechsel kam dann das 2:2 (52.), als Michael Ott vor einem einschussbereiten Dachauer das Eigentor beim letzten Rettungsversuch machte.

In der Folgezeit hielt Hornof zwei Mal überragend und lenkte noch einen Ball an die Latte. In dieser kritischen Phase hätte sich niemand über ein 2:4 beschweren können. „Franz Hornof hat uns heute den Sieg fest gehalten“, sagte später auch Trainer Fredi Ostertag.

Der TSV rettete sich mit Glück durch die Drangperiode der Dachauer und bewies Moral mit dem Gegenschlag. Nach der dritten Vorbereitung von Fabi Hrgota machte Eren Bircan das Siegtor und belohnte sich in dieser 67. Minute für eine gute Vorbereitung. Kurz vor dem Tor hatte bereits Florian Bittner das 3:2 auf dem Kopf, scheiterte aber an dem Neufahrner Torwart Marco Weimer, der im beim ASV im Tor steht.

Vieles war wieder wie in der vergangenen Saison, als der TSV Eching hohen Unterhaltungswert vor dem eigenen und dem gegnerischen Tor hatte. Unterm Strich waren die Schwarz-Weißen am Samstag das etwas glücklichere Team, gewannen aber doch verdient.

Für die nun anstehenden Auswärtsspiele in Landshut und Töging sollten die Echinger mitnehmen, ihre Leistung konstanter über 90 Minuten abzurufen. Gerade gegen die Spitzenteams der Liga können 20-minütige Durchhänger schlimme Folgen haben. Auf der anderen Seite hat der TSV zum Saisonstart beeindruckende Moral bewiesen, und dazu kommt dann auch noch der 38 Jahre junge Fabi Hrgota im vierten oder fünften Frühling.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare