Echings Japaner Shimazu der Mann des Spiels

+
So jubeln Sieger: Der TSV Eching bleibt dank Yuki Shimazu auch im dritten Auftritt der neuen Landesligarunde weiterhin auf der Siegerstraße.

TSV Eching - Yuki Shimazu war ein gefragter Mann am Samstagabend nach Abpfiff der Partie gegen Türkgücü- Ataspor. Der Japaner in Diensten des TSV Eching avancierte nach seiner Einwechslung zum Matchwinner, schnürte binnen sieben Minuten einen Doppelpack zum 2:0-Endstand und damit dritten Sieg.

Es war ein erleichterter Jubel, denn über weite Strecken sah es nicht unbedingt nach einem neuerlichen Echinger Erfolg aus, zu einfallslos präsentierte sich das Team von Spielertrainer Janis Hoffmann. Torgefahr ging in Halbzeit eins größtenteils von den Gästen aus, die sich durch überhastete Abschlüsse und mangelnde Präzision bei ruhenden Bällen immer wieder um den möglichen Lohn ihrer Arbeit brachten.

Die einzige nennenswerte Aktion vor der Pause in Richtung Ataspor-Keeper Filip Vidovic gehörte Hoffmann, sein Schuss aus 20 Metern touchierte die Querlatte. Im zweiten Spielabschnitt präsentierten sich die Zebras deutlich engagierter, erhöhten die Offensivaktionen. Ärgerlich, dass Julian Allgeier nach 56 Minuten wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung seinen Vorstoß auf das türkische Tor nicht fortsetzen durfte. Acht Minuten später legte Eren Bircan für Fabijan Hrgota ab, dessen Distanzschuss zur Ecke abgefälscht wurde. Hrgota brachte den Ball rein und fand den Kopf des gerade eingewechselten Shimazu, dem nur wenige Zentimeter zur Führung fehlten. Wichtig in dieser Phase: Eching setzte nach, wirkte im Vergleich zu den Gästen frischer. Ein Hrgota-Freistoß landete auf dem Fuß von Onur Misirlioglu, der – erkennbar überrascht – zu lange zögerte und dann am Schuss gehindert wurde. Ataspor brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Shimazu, von Askin Ünlü bedient, kontrollierte den Ball mit der Brust und platzierte ihn unten links zum 1:0 (76.).

Stadionsprecher Hans Wieser spielte drei Minuten nach dem Führungstreffer versehentlich für einige Sekunden die Tormusik nochmals über die Lautsprecheranlage ab, obwohl der Ball gerade auf Höhe der Mittellinie zum Einwurf geholt wurde. Kevin Witzl, der zuvor für Allgeier gekommen war, schien dieser kurze musikalische Exkurs mächtig inspiriert zu haben. Denn ein paar Zeigerumdrehungen später setzte er sich mit großer Willenskraft gegen mehrere Gästekicker durch, letztlich vollendete erneut Shimazu per Flachschuss zum vielumjubelten 2:0 (82.).

In der vierminütigen Nachspielzeit warfen die Gäste noch mal alles nach vorne und hatte mit einem Pfostentreffer durch Yakub Dora Pech, bevor ein Hrgota-Kopfball auf der anderen Seite Torwart Vidovic zu einer Glanzparade zwang. Danach war Schluss. Der TSV Eching wirkt gerüstet für die Reise zum Tabellenprimus FC Ergolding am Samstag.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 

Kommentare