Zuckerpässe, Zaubertore – und ganz große Emotionen

Erdinger „MA Club Championship“: Drei Teams aus dem Landkreis spielen an der Konsole mit

+
Die Konsole macht’s möglich: Derby-Feeling kommt im wahren Leben derzeit nur wenig auf – dafür umso mehr, wenn sich Nachbarvereine an der PlayStation 4 duellieren.

eFootball steht gerade hoch im Kurs: Einige Vereine im Landkreis lassen den Ball in diesen Tagen wenigstens virtuell rollen. Jetzt spielen drei Teams aus dem Landkreis bei der Erdinger „MA Club Championship“ an der Konsole mit.

Landkreis – Ob „Klopapier-Challenge“, bunte Fotocollagen oder Hilfsprogramme innerhalb der Kommunen: Viele Vereine versuchen, die Corona-Krise mit unterschiedlichen Ideen und Angeboten zu überbrücken. Immer mehr an Bedeutung gewinnt derzeit das Thema „eSports“ an Konsolen wie der PlayStation 4 oder der Xbox One. Beim vom Bayerischen Fußball-Verband initiierten #StayAtHome Cup oder den Vereinsturnieren vom SC Kirchdorf und SV Marzling rollt der Ball dieser Tage wenigstens virtuell.

SVA Palzing, VfB Hallbergmoos und TSV Moosburg mit von der Partie

Noch einen Schritt weiter ging Max Maier vom Kreisligisten FC Langengeisling in Zusammenarbeit mit Dieter Priglmeir, dem Sportchef des Erdinger Anzeigers, und stellte in Rekordzeit d

Dennis Hammerl (30) vom VfB Hallbergmoos verlor mit 1:9 gegen den Organisator.

ie „MA Club Championship“ auf die Beine. „Alles in allem dauerte die Planung dafür zirka zehn Tage“, blickt Maier zurück, der ansonsten auch FIFA-Events, Dart-Turniere und Soccer-Five-Veranstaltungen ausrichtet.

Durch den ausgesetzten Verbandsspielbetrieb erinnerte sich Maier, wie viel Vergnügen ein vor drei Jahren ausgetragener FIFA-Wettbewerb allen 15 Teilnehmern bereitet habe. Dank der Berichterstattung im Erdinger Anzeiger und über das Fußball-Portal FuPa vervielfachten sich Reichweite und Bekanntheitsgrad – und letztlich meldeten sich 30 Teams an. Mehrheitlich kommen sie aus der Erdinger Region, aber auch drei Vereine aus dem Landkreis Freising schicken je drei eSportler ins Rennen: Für den SVA Palzing kämpfen Louis Goldbrunner, Christian Kaden und Niclas Karremann an der Konsole um Zuckerpässe und Zaubertore. Der VfB Hallbergmoos mit eSports-Kapitän Thomas Edlböck sowie seinen Mitspielern Dennis Hammerl und Andreas Kostorz ist ebenso dabei wie der TSV Moosburg, für den Denis Cayli, Robin Czeloth und Dominik Gessler an den Controllern tricksen und tackeln.

„Für uns war schnell klar, dass wir da mitspielen“

„Für uns war schnell klar, dass wir da mitspielen“, verrät Goldbrunner (SVA Palzing), dem die „gute Organisation“ bereits beim Anfang 2020 in Erding durchgeführten Soccer-Five-Turnier um die „Supercopa MA“ aufgefallen ist. Tabellarisch krebst der SVA zwar im Keller der Division II herum. „Aber es waren fast alles knappe Ergebnisse“, versichert de

Denis Cayli (23) vom TSV Moosburg gefällt der Fair-Play-Gedanke beim Turnier.

r 19-jährige Konsolenkicker, der dabei mitunter mehr Aufregung und Nervosität als vor einem „echten“ Spiel verspüre. Hauptsache sei sowieso, nicht Tabellenletzter zu werden. „Denn das kostet uns sonst eine Kiste Bier für die Mannschaft.“ Denn tatsächlich verfolgen – speziell aus den teilnehmenden Vereinen natürlich – viele Fußballer das Abschneiden ihrer Konsolenspieler beispielsweise über das Livestreaming auf Twitch-Kanälen oder wenigstens die Resultate im Internet.

„Über die sozialen Netzwerke sind wir auf das Turnier aufmerksam geworden“, berichtet Cayli (TSV Moosburg), der sein Team nach „Können und Zuverlässigkeit“ aufgestellt habe. Ihm gefalle auch der „Fair-Play-Gedanke“, da man auch nach den Spielen nicht in der Anonymität des Internets verschwinde, sondern dem Gegner über WhatsApp beispielsweise noch viel Glück für die weitere Saison wünsche. „Der Unterschied zu anderen Online-Spielformen ist halt, dass die Fußballer sich untereinander meistens kennen“, sagt Maier, deswegen seien viele Teilnehmer auch angespannter und emotionaler vor dem Derby gegen einen Nachbarverein.

Gewissenhafte Vorbereitung

Vorab wird also vielerorts fleißig trainiert, nicht nur in Hallbergmoos: „Unser Kapitän Thomas Edlböck bereitet sich gewissenhafter und professioneller auf die eSport-Spiele vor als wie für ein Match draußen“, sagt Hammerl augenzwinkernd. In Hallbergmoos riss der Kontakt zu Organisator Maier, einem ehemaligen VfB’ler, n

Louis Goldbrunner (19) und die Palzinger wollen bloß nicht Tabellenletzter werden.

ie ganz ab. „Deshalb habe ich ihn auch gewinnen lassen“, schmunzelt Hammerl, dessen Duell mit dem Langengeislinger 1:9 (!) nach einer Spielzeit von zwei mal sechs Minuten (!!) endete. Humor und Spaß werden das Turnier gewiss auch durch die Playoffs bis zum Saisonende im Juni begleiten.

Lesen Sie auch: Anpfiff im virtuellen Vereinsheim: eFootball immer beliebter – gerade in Corona-Zeiten

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare