1:3-Niederlage beim FC Langengeisling

„Eigentlich super gespielt“ - TSV Moosburg fährt ohne Punkte heim

+
Benedikt Wagner konnte für den TSV nur noch verkürzen.

Im Trainer-Duell der beiden früheren SEF-Torhüter behielt der Geislinger Mario Sinicki die Oberhand. Die Mannen von Christian Grüll wussten nach Schlusspfiff nicht so recht, ob sie enttäuscht sein sollten oder doch stolz auf ein richtiges gutes Match.

„Eigentlich haben wir das hier super gespielt“, entschied sich Neustadts Trainer Grüll dafür, seinem Team ein Lob auszusprechen. Zwar verteidigten es die Moosburger lange gut, hielten bis zur Pause sogar die Null und nährten die Hoffnung auf einen Punkt. Dann jedoch kam jene Ecke. Geislings Andreas Buchberger stieg am höchsten und nickte ein (72.). Der Bann war gebrochen, nur acht Minuten später leisteten sich die Neustädter einen katastrophalen Ballverlust, und so erhöhte der Tabellenführer zum 2:0 durch Maximilian Maier (80.). 

So ganz wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben, mehr als der Anschlusstreffer durch Benedikt Wagner, der eine Flanke von Tobi Gessler einköpfen konnte, war jedoch nicht drin (87.). „Eigentlich haben wir heute alles umgesetzt, was wir besprochen hatten“, blieb Grüll am Ende nur der Glückwunsch für seinen früheren Weggefährten aus gemeinsamen Freisinger Zeiten.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
Donbeck macht den Dorfenern Dampf
Donbeck macht den Dorfenern Dampf

Kommentare