Rosenheim mit klarer Heimniederlage

TSV 1860 Rosenheim - Eine insgesamt verdiente 0:3 (0:1)-Heimniederlage bezog der TSV 1860 Rosenheim am fünften Bayernliga-Spieltag. Gegen den BCF Wolfratshausen reichten 45 vernünftige Mi...

TSV 1860 Rosenheim - Eine insgesamt verdiente 0:3 (0:1)-Heimniederlage bezog der TSV 1860 Rosenheim am fünften Bayernliga-Spieltag. Gegen den BCF Wolfratshausen reichten 45 vernünftige Minuten nicht, um einen zählbaren Erfolg einfahren zu können. Damit finden sich die Sechziger jetzt erst einmal im unteren Tabellendrittel wieder.

In den ersten 45 Minuten präsentierten sich die Gastgeber durchaus temporeich und mit ansehnlicher Spielanlage, aber im letzten Drittel des Spielfeldes fehlten entweder der letzte Pass oder die Genauigkeit. Deswegen gab es nur eine glasklare Chance, als Markus Einsiedler nach Vorlage von Freddy Schramme im Nachschuss am leeren Kasten vorbei schoss (20.). Wolfratshausen setzte auf Konter und kam nach einer Gelegenheit für Askin Ünlü (TW Färber hält stark/30.) und einem abgefälschten Weitschuss von Michael Rödl (34.) in Minute 36 zur Führung. Nach einem Querpass von rechts ließ Jona Lehr die Kugel clever passieren, der früh eingewechselte Yusuf Catal stand daraufhin ganz frei vor Färber und schob die Kugel cool ins rechte Eck – 0:1.

Nach dem Seitenwechsel riss der Faden bei den Rothemden völlig. Durch fehlende Ideen, viele Fehler und lasches Zweikampfverhalten hatten die Gäste leichtes Spiel, die Führung zu verteidigen. Die einzige herausgespielte Möglichkeit vergeigte Charly Kunze in der 73. Minute, als er nach Vorlage von Einsiedler an einer Fußparade von BCF-Schlussmann Kevin Pradl scheiterte. Vier Minuten später hätte Lamine Gueye fast ein Eigentor produziert (77.), doch zu diesem Zeitpunkt stand es schon längst 0:2 für den BCF. Gueye hieß der Schütze, der nach einem per Kopf verlängerten Freistoß am zweiten Pfosten viel zu viel Platz hatte und mit einem trockenen Flachschuss aus 15 Metern einnetzte (65.). Die endgültige Entscheidung besorgte schließlich der eingewechselte Werner Schuhmann in der 85. Minute, der nach einem Konter aus der Drehung zum 0:3-Endstand erfolgreich war. Alles in allem ging die Niederlage für die Sechziger – vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit – auch in der Höhe in Ordnung.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

Kommentare