Auf einem guten Weg

+
Verlässlich: Fabijan Hrgota erhöhte mit dem Siegtor gegen Dachau sein Konto auf acht Saisontreffer.

Eching - Eine äußerst undankbare Aufgabe erwartet den TSV Eching heute Abend, wenn er beim unberechenbaren Aufsteiger SC Kirchheim antreten muss (Anpfiff 19 Uhr).

Aufstellung

Kozel - Braun, Edlböck, Züfle, Potenza - Bircan, Enckell, Christophersen, Hoffmann - Hrgota, Schindler

Nicht nur, dass der Neuling die Aufstiegseuphorie mit in die BOL nehmen konnte und zwischenzeitlich respektable Ergebnisse eingefahren hat. Die Gastgeber bestechen außerdem durch ihre großartige Moral - so geschehen am vergangenen Wochenende, als man nach ei-nem 1:4-Rückstand gegen den VfR Garching den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte, zwei Tore schoss und das verdiente Remis schon greifbar nahe war. Der TSV Eching ist also ausreichend gewarnt. Fußball-Abtei-lungsleiter Marcus Heiss gibt sich dennoch optimistisch: „Natürlich dürfen wir in unserer Lage niemanden auf die leichte Schulter nehmen. Doch wir werden uns nicht verstecken und fahren mutig nach Kirchheim, um die drei Punkte mitzunehmen.“

Die Lage ist für die Echinger ein wenig komfortabler geworden, nachdem Ampfing und der SEF am letzten Spieltag überraschend Punkte liegen ließen. Dabei findet es Heiss „sehr bedauerlich, dass wir unser Heimspiel gegen Kirchanschöring verloren haben. Mit drei Punkten mehr würden wir ganz vorne mit-spielen und womöglich Platz zwei belegen.“ Nein, unzufrieden ist Marcus Heiss mit der bisherigen Saisonausbeute aber nicht: „Wir liegen absolut im Soll.“ Was ihn hingegen sehr verärgert hat, war die Leistung seiner Mannschaft nach dem 2:1-Führungstreffer gegen Dachau. Eigentlich hätte er zu diesem Zeitpunkt deutlich mehr Abgeklärtheit von der Mannschaft erwartet. „Das Gegenteil war aber der Fall, so dass der Gegner wieder zurück ins Spiel kam.“ So ein Verhalten könne man auf Dauer in der BOL nicht an den Tag legen: „Unser Abwehrverhalten war nach dem Tor von Fabi Hrgota absolut mangelhaft, zudem verlief das Spiel nur noch schleppend. Obwohl Ivo Bacic die Mann-schaft entsprechend eingestellt hat, fehlte das Tempo.“

Vergleiche mit Ailton sind durchaus angebracht

Einen gegnerischen Spieler muss die Abwehr der Zebras heute Abend ganz besonders im Visier haben: Der Kirchheimer de Prato „wird aufgrund seiner Statur leicht unterschätzt. Obwohl er klein und dick ist, haben unsere Gastgeber mit ihm einen Ausnahmefußballer in ihren Reihen, der in dieser Saison bereits achtmal erfolgreich war.“ Vergleiche mit der Spielweise des ehemaligen Bundesliga-Profis Ailton von Werder Bremen sind durchaus angebracht - denn ähnlich wie der Brasilianer ist auch de Prato äußerst wendig und für seine Gegenspieler nur sehr schwer zu fassen. Die Defensive wird sich also keine Nachlässigkeiten erlauben dürfen. Damit das nicht geschieht, wird Trainer Ivo Bacic seine stärkste Elf - mit Ausnahme des urlaubenden Ehbauer - aufs Spielfeld schicken. Verletzte Spieler muss er keine ersetzen: Philipp Züfle dürfte rechtzeitig wieder fit sein. Auch über die Leistungen der beiden bisher zum Einsatz gekommenen Torhüter äußerte sich Heiss: „Wir sind sehr zufrieden mit Kozel und Lorenz - schade, dass von beiden immer nur einer halten kann.“

von Jörg Scharnweber

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht

Kommentare