Eiskalte Rosenheimer

Rosenheim - Die Augsburger Reserve dominierte zwar der ersten Durchgang und selbst nach einem Platzverweis bleiben sie tonangebend. Doch der DJK Rosenheim blieb unbeeindruckt und schlug eiskalt zu.

Feldvorteile, doch die erste gute Möglichkeit hatte Rosenheim durch Tot, dessen 18-Meter- Schuss von Keeper Schmidt parierte wurde. Danach hätte der FCA durch einen Freistoß von Jorsch und eine Großchance durch Zeidler, der den Ball nach Frambergers Vorarbeit aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte, in Führung gehen müssen. Kurz vor der Pause dann der Schock, als SB-Torjäger Kaya den Ausrutscher eines FC-Abwehrspielers mit dem Lupfer zum 1:0 bestrafte. Nach der Pause drückte Augsburg auf den Ausgleich, doch Nix köpfte knapp drüber (58.) und Müller brachte im Liegen den Ball nicht im Rosenheimer Tor unter (63.). Besser machte es König, der nach einem Konter über Eyrainer und Kaya zum 2:0 einschob. Danach schwächte sich der Gastgeber durch Toks Platzverweis selbst, blieb aber selbst zu zehnt tonangebend. Dies half jedoch nichts mehr, da die Werner-Elf den Vorsprung souverän über die Zeit brachte und selbst noch zwei gute Konter hatte.

Augsburg II - SB DJK Rosenheim 0:2 (0:1)

FC Augsburg II: Kevin Schmidt, Tobias Jorsch (75. Johannes Nießner), Julian Zeidler (57. Sebastian Schaller), Daniel Framberger, Daniel Zweckbronner, Markus Niedermann (57. Dominik Robinson), Johannes Müller, Patrick Wurm, Burak Tok, Patrik Merkle, Markus Nix; Trainer: Roland Bahl SB
DJK Rosenheim: Simon Vockensperger, Naoto Ishii, Alexander Spreitzer, Andreas Sollinger, Fanz Eyrainer, Dominik Schlosser (79. Markus Höhensteiger), Matthias Poschauko, Michael Tot (52. Christian Schnebinger), Onur Kaya (83. Torben Gartzen), Werner Wirkner, Philipp König; Trainer: Walter Werner
Tore: 0:1 Onur Kaya (44.); 0:2 Philipp König (65.)
Schiedsrichter: Andrea Knauer (SRG Erding) war sympathisch, jedoch laut FCA mit der Partie etwas überfordert
Zuschauer: 220 Rote Karte: Burak Tok (70., Reklamieren) / -
Beste Spieler: Framberger - Vockensperger ragte aus einer geschlossenen Gäste-Elf heraus

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen
SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen
Erfolgreiche Lernphase für die Frauen des TSV Aßling
Erfolgreiche Lernphase für die Frauen des TSV Aßling
Türkgücü München fokussiert sich in Jubel-Debatte auf Sport
Türkgücü München fokussiert sich in Jubel-Debatte auf Sport
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein

Kommentare