1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Eitting will’s wissen

Erstellt:

Von: Helmut Findelsberger

Kommentare

Nicht in Schieflage geraten will der SC Kirchasch – hier Christian Enzbrunner (l.) – am Sonntag beim Tabellenvorletzten SC Kirchdorf. Der Eittinger Florian Huber ist dagegen gegen Attaching im Angriffsmodus.
Nicht in Schieflage geraten will der SC Kirchasch – hier Christian Enzbrunner (l.) – am Sonntag beim Tabellenvorletzten SC Kirchdorf. Der Eittinger Florian Huber ist dagegen gegen Attaching im Angriffsmodus. © DOMINIK FINDELSBERGER

Topspiel um Aufstiegsrelegation gegen Attaching – Derby in Lengdorf

Landkreis – Zum Topspiel des vorletzten Kreisliga-Spieltags empfängt der FC Eitting den BC Attaching und kann mit einem Sieg den Abstand auf zwei Punkte verkürzen. FCE-Spielertrainer Markus Weber macht keinen Hehl daraus, „dass er zum Abschied noch in die Aufstiegsrelegation möchte“. Dazu meinte Gästecoach Enes Mehmedovic, „dass er noch lieber den Meistertitel geholt hätte, aber das Hauptaugenmerk jetzt Rang zwei gilt“.

Bei Eitting fallen Peter Bongers und beide Neudecker aus. Fabian war bereits beim 4:1 in Walpertskirchen nicht im Kader, Fredi musste nach zehn Minuten aufgeben. „Wir haben nichts zu verlieren, können alles auf eine Karte setzen“, so Weber.

Einen weiteren Matchball zum Titelgewinn hat der FC Finsing gegen den SV Kranzberg. „Spielen wir Champions League“, fragte sich FCF-Trainer Bernd Häfele, nachdem er für seine Rote Karte „30 Minuten vor Spielbeginn bis 30 Minuten nach Abpfiff Innenraum-, Kabinenverbot usw.“ hat. Rot gesperrt ist auch Marko Batljan. Torhüter Sebastian Lehmer hat sich im Training verletzt, Philipp Tholl ist zurück und der lange verletzte Torjäger Manuel Fuchs eine Option.

Beim FC Lengdorf ist man vor dem Derby gegen den SV Walpertskirchen heilfroh, „dass wir letzten Sonntag alles klar machen konnten“, bestätigt Spielertrainer Gianfranco Soave. Im Abschlusstraining musste er ins Tor, wegen Krankheit und Beruf fehlten beide Stammkeeper. Soave und SVW-Trainer Sepp Heilmeier erwarten eine tolle Kulisse und entsprechend Stimmung. „Jeder soll sehen, dass meine Burschen alles geben“, so Heilmeiers Vorgabe. Zu den vielen Ausfällen kommt nun corona-positiv Torjäger Christian Käser dazu.

Zuletzt drei Niederlagen, kein eigener Treffer, viele Ausfälle – jetzt geht es für den SV Wörth zu dem im Abstiegskampf steckenden TSV Allershausen. „Keine personellen Veränderungen“, meldete Abteilungsleiter und Interimstrainer Heinrich Hundsnurscher.

Thomas Götzberger, Spielertrainer der BSG Taufkirchen, erwartet einen TSV Au, „der alles reinhauen wird, denn für die geht es um viel“. Ein Wechselspiel gibt es. Fabian Aigner ist wieder im Kader, dafür fehlt Julius Heilmeier urlaubsbedingt. Zur verbliebenen Stamm-Zwölf werden sich Akteure von der Zweiten auf die Bank setzen. „Platz 4 wollen wir im letzten Heimspiel verteidigen.“

Den Liga-Erhalt endgültig sichern möchte Richard Maierthaler mit seinem TSV Wartenberg beim abgeschlagenen TSV Moosburg. „Dieses Spiel ist ein Charaktertest“, hat der Trainer seiner Mannschaft gesagt. Auf das letzte Spiel gegen Finsing will er es nicht ankommen lassen. Für Martin Maier ist die Saison beendet, für Torhüter Yannik Schmitt muss Felix Schönwälder ran. Verletzt sind Niklas Unterreithmeier und Hannes Schmidt.

Der SC Kirchasch, auch noch nicht aus dem Schneider, muss um seine letzte Chance kämpfenden SC Kirchdorf. „Die Ausfallliste ist verdammt lang“, sagt der spielende Co-Trainer Alexander Mrowczynski. Kapitän Johannes Westermaier, „möchte nach Hochzeit und überstandener Verletzung in die Saison noch eingreifen“.

Auch interessant

Kommentare