Sieben Testspiele, sieben Siege

Emre Tunc überzeugt mit Doppelpack für den VfR Garching

+
Duell auf Augenhöhe: Ajlan Arifovic (l.) vom Regionalligisten VfR Garching im Zweikampf mit Daniel Weber vom Bayernligaklub FC Ismaning. 

Sieben Spiele, sieben Siege: Mit dem maximalen Ertrag haben die Fußballer des VfR Garching ihre Vorbereitung abgeschlossen und sind nun bereit für den Regionalliga-Start am kommenden Samstag in Aubstadt.

Garching/Ismaning –  Die Favoriten für die Startelf taten sich beim 2:1-Testspielsieg des VfR beim FC Ismaning aber durchaus schwer.

Doppeltorschütze der Garchinger war Emre Tunc, der sich mit einer sehr starken Vorbereitung gegen mittlerweile sehr große Konkurrenz in der Offensive durchgesetzt hat – er machte beide Treffer für den Regionalligisten. Auf der Gegenseite traf Clemens Kubina für den Bayernligisten Ismaning – aus Garchinger Sicht war das im siebten Testspiel der dritte Gegentreffer. VfR-Trainer Benjamin Flicker stellte fest, „dass wir bei allen drei Gegentreffern selbst mitgeholfen haben“.

Im Gegensatz zu manchen Schützenfesten der vergangenen Wochen fehlte Garching diesmal der letzte Zug in der Offensive, aber die Siege in allen Spielen machen Flicker sehr zuversichtlich für die Regionalliga-Aufholjagd des Tabellenletzten. 31:3 Tore in den sieben Duellen mit guten Landesligisten oder Bayernligisten können sich definitiv sehen lassen.

In der Elf der Generalprobe für Aubstadt standen drei Neuzugänge des Winters mit den Kelmendi-Brüdern sowie dem neuen Mittelstürmer Manuel Eisgruber. Der hatte nach einer Viertelstunde das Ende seines Arbeitstages mit einer Muskelverhärtung. Flicker ist aber zuversichtlich, dass sein Angreifer für das Zentrum in Aubstadt wieder dabei ist.

Benjamin Flicker ist sehr zufrieden mit den Leistungen des Teams

Unterdessen wird Mark Zettl ausfallen, weil die Pechsträhne des Garchinger Eigengewächses anhält. Zettl war den Großteil der ersten Saisonhälfte verletzt und fällt nun gleich wieder aus mit mindestens einem Muskelfaserriss. Zettl konnte deshalb nicht mitwirken beim 6:0 gegen den Landesligisten Olching, bei dem die zweite Elf des VfR 90 Minuten Werbung für Aubstadt machen konnte. In diesem Spiel beeindruckte Valentin Micheli den Trainer mit einer bärenstarken Laufleistung. Die Tore schossen Maximilian Berwein (2), Agbavon (2), Valentin Micheli und Luca Scholl. Die zweite Elf der Garchinger zeigte, dass Garchings neuer Coach Flicker schon bei der Nominierung des 18-köpfigen Kaders für Aubstadt erste Härtefallentscheidungen treffen muss.

Benjamin Flicker ist sehr zufrieden mit den Leistungen des Teams und dem großen Engagement. Im bisherigen Saisonverlauf gab es nicht einmal ansatzweise so einen Konkurrenzkampf wie dieser Tage.

Grund zur Zufriedenheit hat aber auch Mijo Stijepic, der mit seinen Ismaningern dem VfR Garching das Leben schwer machte. „Ich habe da keinen Klassenunterschied gesehen“, sagte der Trainer des Bayernligisten später und ergänzte, „dass wir bis zum vorderen Drittel die Sache gut gemacht haben“. Oft kamen der vorletzte oder der letzte Pass nicht an, sodass es nicht die ganz großen Torchancen gab. Nach dem 2:0 der Ismaninger unter der Woche gegen den Landesligisten Freising (Tore: Peter Schädler und Taijiro Mori) ist Stijepic im Großen und Ganzen zufrieden, bemängelt aber die noch deutlich zu hohe Anzahl der technischen Fehler. Stijepic kann diese Baustellen mit den Fehlern ohne Not und dem noch nicht rund laufenden Offensivspiel aber noch entspannt angehen, denn seine Mannschaft hat noch knapp zwei Wochen Zeit bis zum ersten Punktspiel nach der Winterpause.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare