A-Klasse 3: Kompakt

Entscheidungen gefallen: Rottach-Egern will nach oben - Absteiger stehen fest

+
Zu wenig: Ein Tor reichte dem FC Rottach-Egern nicht, um sich den direkten Aufstieg zu sichern. 

In der Fußball A-Klasse 3 sind alle Entscheidungen gefallen. Der TSV Sauerlach hat gegen den FC Rottach-Egern gewonnen und steigt damit direkt auf, die Rottacher müssen in die Relegation. Aus der A-Klasse steigen dagegen Hofolding und Aying II ab.

SV Waakirchen-M. –

SV Parsberg 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (28.) Krüger, 2:0 (57.) Ernst.

Für den SV Parsberg war es die vierte Niederlage in Serie, allerdings war das 0:2 beim SV Waakirchen mehr als unnötig. Das musste auch der Trainer der Heimmannschaft, Vincent Lechner, anerkennen. „Wir hatten mehr Glück als Verstand. Wenn die Parsberger ihre Chancen machen, dann gehen wir wahrscheinlich mit leeren Händen vom Platz.“ Trotz der „schlechtesten Saisonleistung“ steht schon vor dem letzten Spieltag fest, dass Waakirchen die Saison auf dem sechsten Platz abschließen wird. Und auch Aufsteiger Parsberg darf sich freuen: Durch die Niederlage der SF Aying II ist der Klassenerhalt bereits geschafft.

TSV Schliersee –
SF Fischbachau 7:0 (4:0)

Tore: 1:0 (9.) Fischer, 2:0 (33.) Pindado, 3:0 (36.), Hallweger, 4:0 (40.) Csordas, 5:0 (58.) Fischer, 6:0 (79.) Pindado, 7:0 (87.) Simsch.

Im letzten Heimspiel der Saison hat der TSV Schliersee den rund 70 Zuschauern ein Torspektakel geboten. „Die Vorgabe des Trainers haben die Jungs heute perfekt umgesetzt. Wir sind von Beginn an früh draufgegangen und haben den Fischbachauern überhaupt keine Chance gelassen“, sagt Patrick Quinz, Sportlicher Leiter des TSV, nach dem 7:0-Heimsieg. Beim Stand von 4:0 war die Partie zur Halbzeit bereits entschieden. Besonders auffällig in der starken Schlierseer Mannschaft agierten Sebastian Fischer und Fernando Pindado, die ihre Leistungen jeweils mit einem Doppelpack krönten. Schliersee wird die Saison auf dem dritten Platz beenden. Für die Sportfreunde Fischbachau geht es am letzten Spieltag um Platz zehn.

TSV Hartpenning –
SV Miesbach II 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 (6.) Zinsbacher, 1:1 (44.) Nettuno, 2:1 (54.) J. Noderer, 3:1 (89.) L. Noderer.

Für den TSV Hartpenning war es eine optimale Woche. Nach dem 3:0-Sieg im Nachholspiel in Fischbachau fuhr die Mannschaft von Trainer Richie Tervoort gestern die nächsten drei Punkte ein. „Es war ein hochverdienter Sieg. Allerdings müssen wir vor allem in der zweiten Halbzeit unsere Torchancen besser nutzen, dann müssen wir auch nicht bis zum Ende zittern.“ Mann des Spiels war Johannes Noderer, der nach seiner Verletzung immer besser ins Rollen kommt und das 2:1 mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in den linken Winkel besorgte. Für beide Mannschaften könnte es am letzten Spieltag, mit einem Sieg noch auf Platz sieben nach oben gehen.

SV Warngau –
SC Wall 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 (53.) Spreiter, 1:1 (63.) Meßmer.

Nach einer ausgeglichenen und torlosen ersten Halbzeit zwischen dem SV Warngau und dem SC Wall brachte Torjäger Manuel Spreiter die Gastgeber mit seinem 19. Saisontor in Führung. Zehn Minuten später glich Vitus Meßmer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Kopf aus. In der Schlussphase hatte Wall mehrfach die Chance, die Partie zu drehen. In der 86. Minute landete ein Schuss an der Latte, der Abpraller ging an den Pfosten. In der Nachspielzeit versagten Meßmer die Nerven. Er lief alleine auf SV-Keeper Christian Schoellner zu, setzte den Ball aber über das Tor.

TSV Sauerlach –
FC Rottach-Egern 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 (24.) Simari, 2:0 (34.) Islami, 2:1 (76.) Pietzko. Rot: Horn (84./FC/grobes Foulspiel), Schmidt (90.+5/FC/grobes Foulspiel). Gelb-Rot: Schmid (90.+1/TSV/wiederholtes Foulspiel).

Der FC Rottach-Egern muss, um aufzusteigen, den Weg über die Relegation gehen. Beim Spitzenreiter in Sauerlach setzte es eine 1:2 Niederlage. „Meine Mannschaft hat ein super Spiel gemacht. Sauerlach hatte aus dem Spiel heraus keine einzige Torchance“, sagt FC-Trainer Holger Fritz. Es waren die Standardsituationen – zwei Freistöße – die sein Team ins Hintertreffen brachten. Mehr kam von Sauerlach nicht. Nach dem Seitenwechsel war es ein Spiel auf ein Tor. Rottach rannte an, Sauerlach verteidigte. Erst in der 74. Minute und nach einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen gelang Toni Pietzko der Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es am Ende nicht, da die Platzherren in der Schlussphase den Spielfluss immer wieder durch vermeintliche Verletzungsunterbrechungen und Provokationen stoppten. „Wenn man die Zeit, die Sauerlacher Spieler auf dem Boden lagen, zusammennimmt, kommt man wahrscheinlich auf eine Viertelstunde“, meint Fritz. „Klar ist das jetzt bitter, aber wir haben eine Top-Leistung gezeigt und immer noch die Chance aufzusteigen. Und die werden wir nutzen.“

TSV Hofolding –
FC Real Kreuth II 2:5 (2:1)

Tore: 1:0 Rinkes (19.), 2:0 (24.) Katzdobler, 2:1/2:2/2:3 (38./47./49.) Hagn, 2:4 (51.), Lechner, 2:5 (56.) Buchner.

Beim Auswärtsspiel in Hofolding erwischte der FC Real Kreuth II einen holprigen Start. Nach verschlafener Anfangsphase lag das Team von Trainer Peter Fischl beim Tabellenletzten mit 0:2 zurück. „Wir haben uns dann geschüttelt und wieder konzentriert, und dann war es gegen einen schwachen Gegner auch nur eine Frage der Zeit, bis wir zu Toren kommen.“ Noch vor der Pause gelang Hagn der Anschlusstreffer. In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel schlug es weitere vier Mal im Hofoldinger Kasten ein, und das Spiel war damit entschieden.  alf

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Frauenfußball ist nichts für Memmen

Kommentare