Erb: "Wir brauchen uns nicht verstecken!"

+
Mario Erb hat keine Angst vor Wehen-Wiesbaden.

SpVgg Unterhaching - Wo steht man nach einer langen Saisonvorbereitung? Jedes Jahr stellt sich für die Fußballteams des Landes diese Frage. In der 3. Liga gab’s am ersten Spieltag im...

SpVgg Unterhaching - Wo steht man nach einer langen Saisonvorbereitung? Jedes Jahr stellt sich für die Fußballteams des Landes diese Frage. In der 3. Liga gab’s am ersten Spieltag immerhin schon mal den ersten Hinweis.

Um zu wissen, ob das ein (positiver oder negativer) Fingerzeig für die kommende Spielzeit war oder nur ein Einzelfall, zeigt sich am zweiten Spieltag. Auch die SpVgg Unterhaching ist gespannt, wie es nach dem 0:0 in Kiel zum Start weitergeht. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison kommt der SV Wehen-Wiesbaden in den Sportpark. Jenes Team, das vergangene Saison hinter den drei souveränen Aufsteigern den Wettstreit um Platz vier und damit die DFB-Pokal- Qualifikation gewonnen hat und sich nach einigen Verstärkungen nun richtig in den Aufstiegskampf einmischen will.

Ein starker Gegner – aber keiner, vor dem man im jungen Hachinger Team Angst hat. „Wir wissen, dass WiesbaWo steht man nach einer langen Saisonvorbereitung? Jedes Jahr stellt sich für die Fußballteams des Landes diese Frage. In der 3. Liga gab’s am ersten Spieltag immerhin schon mal den ersten Hinweis. Um zu wissen, ob das ein (positiver oder negativer) Fingerzeig für die kommende Spielzeit war oder nur ein Einzelfall, zeigt sich am zweiten Spieltag. Auch die SpVgg Unterhaching ist gespannt, wie es nach dem 0:0 in Kiel zum Start weitergeht. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison kommt der SV Wehen-Wiesbaden in den Sportpark.

Jenes Team, das vergangene Saison hinter den drei souveränen Aufsteigern den Wettstreit um Platz vier und damit die DFB-Pokal- Qualifikation gewonnen hat und sich nach einigen Verstärkungen nun richtig in den Aufstiegskampf einmischen will. Ein starker Gegner – aber keiner, vor dem man im jungen Hachinger Team Angst hat. „Wir wissen, dass Wiesbaden Qualität hat und das Ziel aufzusteigen“, sagt SpVgg- Kapitän Mario Erb und fügt selbstbewusst hinzu: „Aber wir haben schon letzte Saison gezeigt, dass wir uns vor niemandem verstecken brauchen.“

Für Trainer Christian Ziege war das torlose Remis an der Ostsee vor einer Woche Grund genug, seine Mannschaft in diesem Selbstbewusstsein zu bestärken: „Das erste Spiel ist immer schwierig, aber wir haben Kiel in der zweiten Halbzeit komplett beherrscht, dass sogar die Zuschauer unruhig geworden sind und sich gefragt haben, wer eigentlich ein Heimspiel hat. Den Punkt haben wir uns dort redlich verdient.“ Nun soll also vor eigenem Publikum noch mehr herausspringen? „Positiv haben wir schon mal gesehen, dass wir dagegenhalten können und in einer Phase, wo der Gegner nachlässt, auch unsere spielerischen Mittel einbringen können“, so Ziege weiter – das soll gegen die Hessen eine Fortsetzung finden.

Von einer Favoritenrolle will der Coach nichts wissen, weder was den Samstag noch was die gesamte Saison angeht. Wehen-Wiesbaden zählt zu den Aufstiegsfavoriten. „Aber es gibt zehn Kandidaten für den Aufstieg“, sagt Ziege, „und zehn für den Abstieg. Von Favoriten zu sprechen, finde ich schwierig.“ Auch für die Partie gegen seine Hachinger sieht er das so: „Wir haben deren erstes Spiel analysiert und versuchen uns da Dinge rauszuholen, wie wir sie knacken können.“ Immerhin gewann der SVW sein erstes Spiel, wenn auch glücklich nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gegen die Stuttgarter Kickers.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

Kommentare