Die Erde hat den SVO wieder

- Oberweikertshofen - Der SV Ohlstadt ist nach einem sensationellen Start wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Am vergangenen Samstag unterlag die Mannschaft beim SC Oberweikertshofen verdient mit 1:3 (1:1). Zu allem Überfluss verlor der SVO aber nicht nur die Punkte, sondern auch noch Markus Müller durch Platzverweis.<BR>

"Der Sieg der Hausherren geht in Ordnung", findet SVO-Trainer Stefan Schwinghammer. "Oberweikertshofen war sehr kampfstark und hat uns durch einige überharte Aktionen den Schneid abgekauft." Dass in einigen Situationen der Unparteiische überfordert war, wollte der SVO-Coach aber nicht für die Niederlage verantwortlich machen. Geärgert hatte ihn aber der Platzverweis für Müller in der 77. Minute. "Der war völlig überzogen. Wenn überhaupt, hätte es Gelb-Rot geben können", meint Schwinghammer. Wesentlich schlimmere Folgen hatten einige harte Fouls der Oberweikertshofener. Markus Reißl musste mit einem dicken Knöchel bereits in der 61. vom Platz, Josef Reißl erwischte es in der Schlussminute mit der gleichen Blessur. Für die Attacke an Josef Reißl sah Erich Schuch die Rote Karte. <P>Die erste Saisonpleite machte Schwinghammer vor allem an der körperlichen Verfassung einiger seine Akteure fest: "Zwei Drittel der Mannschaft war beim dritten Spiel in sechs Tagen einfach platt. Gerade den jungen Spielern hat man das deutlich angemerkt." So kam der SVO am Samstag kaum zu eigenen Tormöglichkeiten. Eine der wenigen nutzte Markus Reißl in der 21. zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Eine Freistoßflanke von Florian Walser köpfte er in die Maschen. <P>Ausgleich durch Markus Reißl <P>Die Treffer der Gastgeber resultierten fast ausschließlich aus Fehlern der Ohlstädter. In der 6. Minute war die Abwehr bei einem kurz ausgeführten Freistoß nicht im Bilde. Stefan Schwägerl nutzte dies zum 1:0. Das 2:1 (56.) erzielte Thomas Griesgraber nach einem Eckball. Beim 3:1 (88.) brauchte Christian Schilling nur noch ins leere Tor einzuschieben, nachdem SV-Keeper Andreas Frombeck zuvor beim Rauslaufen gezögert hatte. <P>Die Niederlage ist für Schwinghammer aber alles andere als ein Beinbruch: "Vielleicht kommt sie sogar zum richtigen Zeitpunkt, denn eigentlich sollte jedem klar sein, dass wir nicht ganz oben in der Bezirksliga mitspielen werden." <P>Oberweikertshofen hingegen hat er durchaus auf der Rechnung. "Die haben sich gezielt und gut verstärkt, da werden auch andere Teams Punkte lassen", glaubt er. "Uns tut jetzt erst einmal die eine Woche Pause sehr gut. Ich hoffe, dass bis zum nächsten Spiel Markus und Josef Reißl wieder fit sind." <P> <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren

Kommentare