Erstes Bayernligator: Meißners historischer Treffer

+
Christoph Meißner erzielte einen historischen Treffer.

SV Pullach - Dank einer souveränen Leistung fertigte der Aufsteiger die Gäste am Samstag daheim verdient mit 2:0 ab und feierte einen perfekten Einstand im ersten Bayernligaspiel der Vereinsgeschichte.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die der SV Pullach zur Bayernliga-Premiere bot. Und trotzdem durfte ein Spieler besonders feiern: Christoph Meißner, etatmäßiger Linksverteidiger, vertrat nicht nur den verletzten Kapitän Richard Heckel im Abwehrzentrum grundsolide; der 26–Jährige brach auch den Bann mit einem satten Linksschuss aus rund 30 Metern.

„Ich hatte zehn, 20 Meter Platz, um zu gehen. Und dann habe ich ihn super getroffen“, schilderte der Mann mit dem Spitznamen „Jürgen“ die Situation zum 1:0 in der 28. Minute. Beim Jubel dachte er allerdings noch nicht an die vereinsgeschichtliche Bedeutung des Treffers.

Im Nachhinein freute er sich darüber aber umso mehr: „In dem Moment war es mir gar nicht klar. Aber das ist schon super, dass ich das erste Tor für Pullach in der Bayernliga geschossen habe.“ Auch vom Spiel insgesamt war der Gewaltschütze angetan: „Es war nicht zu erwarten, dass wir das erste Spiel so souverän gewinnen.“ Die kommenden Aufgaben werden seiner Ansicht nach jedoch anspruchsvoller. „Das höhere Tempo in der Bayernliga hat man auch in diesem Spiel schon gemerkt. Gerade am Mittwoch in Ismaning wird es richtig schwer, aber wir haben jetzt ein positives Gefühl und gehen da entspannt rein.“

 

 

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“

Kommentare