Kreisklasse 3 kompakt

Eurasburg bangt um Knobloch, Schäftlarn vor Sechs-Punkte-Spiel

+
Schwer einzuschätzen sind die Kicker des FC Kochelsee um Yuri Schindler (re./4 Treffer). Top-Leistungen wechseln sich mit unerklärlichen Aussetzern ab.

Münsing will Erfolgsserie fortsetzen – SVEB sehnt Winterpause herbei – Schweres Match für Beuern - Bad Kohlgrub ist zu Hause schwächer als auswärts.

MTV Berg II – SV Münsing (Sa., 17 Uhr) – Besser hätte es für Münsing bisher kaum laufen können. Nach 15 Spielen belegt der Liganeuling Rang drei, mit drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. „Die Tabelle schaut schön aus, aber es liegt noch ein Haufen Arbeit vor uns“, sagt Christos Georgiadis. Der nächste „Brocken“ sei der MTV Berg II, trotz dessen Abstiegsnöten und des Münsinger 4:1-Erfolgs im Hinspiel. „Das Ziel muss sein, wieder unser Spiel zu spielen. Der größte Fehler wäre, den Gegner zu unterschätzen“, warnt der SVM-Coach davor, Konzentration und Engagement schleifen zu lassen. „Ich hoffe, dass wir die gute Fahrt mitnehmen“, so Geoargiads, „denn was gibt es Schöneres, als am Samstag um 19 Uhr mit drei Punkten das Wochenende zu feiern?“  rst

SVM: Maier, M. Hirn – L. Hirn, Auer, Mannweiler, Gkouziotis, Suttner, A. Holzer, J. Holzer, Buchloh, Schönacher, Schmid, Csikos, Zachenbacher, Ehgartner, Seitz.

SV Eurasburg-Beuerberg – TSV Peißenberg (Sa., 14 Uhr) – Alles eine Frage der Einstellung – das ist Woche für Woche das Credo von Klaus Brand. Zur Untermauerung seiner These zieht er die jüngste 0:1-Heimniederlage des Tabellenzweiten gegen Bad Kohlgrub hinzu. Warum also nicht selbst gegen Peißenberg was reißen, zumal da noch eine 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen ist. Allerdings beklagt Brand erneut zahlreiche Ausfälle – außer den Langzeitverletzten Hadiz Pasic und Julian Jäger muss der SVEB auf Torhüter Florian Heigl, Florian Delli-Zotti und Florian Hartmann verzichten. Der Einsatz von Christian Knobloch ist fraglich. „Die Mannschaft stellt sich seit Wochen von alleine auf“, bemängelt Brand leistungsfördernden Konkurrenzkampf im Team. „Es wird Zeit für die Winterpause.“  rst

SVEB: G. Holzer – Sturm, Greimel, Geiger, Gellner, Götzinger, Lange, Manhart, M. Holzer, Maier, Knaupp

SV Krün – TSV Schäftlarn (Sa., 16 Uhr) – Ein Sieg gegen den Tabellennachbarn ist Pflicht für die Schäftlarner, wenn sie die Winterpause nicht auf einem direkten Abstiegsplatz verbringen wollen. Doch den 3:0-Sieg aus dem Hinspiel zu wiederholen, wird ein schwieriges Unterfangen. Die Aufstiegseuphorie ist beim TSV längst verflogen. „Die Mannschaft hat Qualität, davon bin ich immer noch überzeugt“, sagt Trainer David Balogh, „wenn mal alle da wären.“ Auch für das wichtige Spiel in Krün muss der Coach sein Team wieder auf etlichen Positionen umstellen. „Wir werden trotzdem versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern und drei Punkte mitzunehmen“, so Balogh. „Vielleicht können wir uns das Glück ja mal erarbeiten.“  rst

TSV: A. Schräferl – Hein, M. Feichtinger, D. Feichtinger, Lichtenegger, Kafka, Graham, M. Friedrich, M. Kolle, Reder, Koch, Westermeier, Keller .

BSC Oberhausen – TSV Benediktbeuern (So., 14.15 Uhr) – Zum letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause müssen die Benediktbeurer bei einem absolut starken Heimteam antreten: Fünf von sechs Begegnungen auf eigenem Platz hat der BSC gewonnen. Und natürlich visiert das Team von Trainer Markus Bierling auch an diesem Wochenende einen Dreier an, um in der Tabellen Anschluss an die Spitze zu halten. „Die werden Gas geben, aber meine Mannschaft benötigt dringend jeden Zähler und wird alles dafür tun, um nicht als Verlierer den Platz zu verlassen“, ist Beuerns Coach Thomas Gärner überzeugt. Außerdem gilt es vom Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen. Da führten die Hausherren lange mit 1:0, mussten aber nicht nur den Ausgleich, sondern auch noch einen weiteren Treffer in der Schlussminute hinnehmen. Allerdings befinden sich die Klosterdörfler weiterhin in einem personellen Engpass. So wird Daniel Schröferl möglicherweise erneut als Aushilfe in das Geschehen eingreifen.  dh

TSV: B. Bacher – F. Kiefersauer, F. Deiser, F. Fetterl, B. Guggemos, Zelfel, Schandl, Teufel, F. Rest (?), Wörner, D. Schröferl, A. Poschenrieder, Öttl, M. Kölbl (ETW).

FC Bad Kohlgrub – FC Kochelsee Schlehdorf (Sa., 15 Uhr) – Es gibt durchaus Parallelen zwischen beiden Klubs: Beide haben sechs ihrer 15 Partien verloren, beide haben je 32 Treffer erzielt und beide sind extrem schwer einzuschätzen, denn gute Leistungen wechseln sich immer wieder mit unerklärlichen Aussetzer ab. Das war’s aber auch, denn in der Tabellen trennen beide sechs Punkte und vier Positionen – zu Gunsten der Ammertaler. Dort hofft Trainer Thomas Simmeth an einen ähnlich guten Auftritt wie zuletzt in Peißenberg (1:0). FCKS-Kollege Klaus Fahrner muss für positive Gedanken eine Woche weiter zurückblicken, als seinen Elf die Garmischer Reserve mit einem 2:0-Erfolg überraschte. Defensiv gut stehen und die richtigen Laufwege finden – so formuliert er die Anforderungen. Ein Kuriosum bei den Kohlgrubern hat Fahrner ausfindig gemacht: „Sie sind zuhause schwächer als auswärts.“  kö

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert

Kommentare