Ex-Hachinger Markus Schwabl auf die Insel

+
Reif für die Insel: Markus Schwabl, Sohn von Haching-Boss Manfred Schwabl, wechselt in die dritte englische Liga.

Unterhaching – England steht bei deutschen Fußballern hoch im Kurs, jetzt wechselt auch ein Ex-Unterhachinger auf die Insel: Markus Schwabl, Kapitän des Drittligisten VfR Aalen und Sohn von SpVgg-Präsident Manfred Schwabl, unterschrieb bei Fleetwood Town einen Vertrag bis 2019.

Der Klub des deutschen Trainers Uwe Rösler (48), der 2002 selbst 14-Mal für die SpVgg in der Zweiten Liga stürmte (fünf Tore), spielt in der League One, der Dritten Liga Englands, und macht sich dort als Tabellen-Vierter noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Zweite Liga („championship“). Rechtsverteidiger Schwabl begann seine Laufbahn in der Unterhachinger Jugend und schaffte 2008 den Sprung in die erste Mannschaft. Insgesamt bestritt er bis 2013 und in der Saison 2014/15 für die SpVgg sieben Regionalligaund 118 Drittliga-Spiele, ehe er nach dem Abstieg 2014 nach Aalen wechselte und dort bis zur aktuellen Winterpause auf 55 Einsätze kam. Zwischendurch stand er eine Spielzeit beim TSV 1860 unter Vertrag, wurde in der Zweiten Liga aber nur viermal eingesetzt.

Das Aalener Trainingslager im spanischen La Manga hatte Schwabl bereits letzte Woche verlassen, am Samstag stand der 26-Jährige bei Fleetwood Towns 1:0 bei Coventry City bereits im Kader, kam jedoch noch nicht zum Einsatz. „Ich freue mich auf das anstehende Abenteuer“, wird Schwabl auf der Vereins- Homepage zitiert. „Ich bin aus Deutschland in ein neues Land gekommen, mit einer neuen Sprache und in dem ich auf der linken Seite fahren muss“, erzählte er über seine ersten Eindrücke, „aber die sind sehr gut gewesen.“

Text: Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Perching-Hadorf: Steinbüchel dreht mit Doppelpack die Partie
TSV Perching-Hadorf: Steinbüchel dreht mit Doppelpack die Partie
VfB Forstinning 3 mit furiosen ersten Test: 8:0-Erfolg gegen TSV Schwabhausen 2
VfB Forstinning 3 mit furiosen ersten Test: 8:0-Erfolg gegen TSV Schwabhausen 2
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 
SV Planegg-Krailling gewinnt, Trainer Michael Lelleck unzufrieden: „Insgesamt war es nicht gut“
SV Planegg-Krailling gewinnt, Trainer Michael Lelleck unzufrieden: „Insgesamt war es nicht gut“

Kommentare