FCU muss von vorne anfangen

Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

+
Unter Peter Faber wagt der FC Unterföhring einen Neustart. F: Buchholz

Auf dieses Derby hat sich der FC Unterföhring mit dem Regionalliga-Aufstieg besonders gefreut. Doch nach dem Abrutschen auf den letzten Platz und dem Trainerwechsel kreist der Aufsteiger nur um sich selber. Und Coach Peter Faber lässt sich vor seinem Bankdebüt (Samstag, 14 Uhr, Sportpark Heimstetten) nicht so wirklich in die Karten blicken.

„Meine taktische Ausrichtung sieht man nach ein paar Minuten im Spiel“, sagt Peter Faber. Ihm ist klar, dass Garching eventuelle Neuerungen beim FCU sofort mitbekommen würde. Faber bestätigt nur, dass die Mischung stimmen muss, „weil man keine Tore machen kann, wenn man immer nur hinten drin steht.“

Dem Unterföhringer Trainer kam es diese Woche im Training vor allem darauf an, die Köpfe wieder freizubekommen. „Wir wollen vergessen, was bisher war, und jetzt noch einmal von vorne anfangen“, erklärt der erfahrene Trainer. Das Engagement der Spieler und die Atmosphäre im Team stimmen ihn positiv, dass der Tabellenletzte ein neues Gesicht zeigt. Dem Coach ging es darum, bei seinen Spielern das Selbstvertrauen durch viele kleine Erfolgserlebnisse im Training wieder schrittweise aufzubauen.

Vielleicht hilft es auch etwas, dass die Garchinger so etwas wie einen Lieblingsgegner darstellen. In den bisherigen acht Duellen der beiden Nachbarn aus dem Münchner Norden gab es fünf Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Aber ausgerechnet die letzten beiden Heimspiele gingen verloren. Um die Auswärtsstärke des VfR weiß natürlich auch Faber: „Die haben 15 von ihren 20 Punkten auswärts geholt. Wer da keinen Respekt hat, dem kann keiner helfen.“

Der FCU muss auf Michael Kain verzichten, der nach fünf Gelben Karten gesperrt ist. Hinten muss auch Arijanit Kelmendi passen und kann das Spiel wahrscheinlich zusammen mit seinem Bruder anschauen. Der Garchinger Lirim Kelmendi wird nach überstandener Verletzung wohl auf der Bank sitzen. „Wir haben in allen Mannschaftsteilen Alternativen“, sagt Trainer Peter Faber, der personell nichts zu meckern hat.

Die alte Nachbarschaft zwischen dem Unterföhringer Präsidenten Franz Faber und dem Garchinger Trainer Daniel Weber kann dann nach dem Spiel wieder aufleben. Weber hatte einige Jahre seinen Wohnsitz in Unterföhring und lebt mittlerweile in Dietersheim bei Garching.

Voraussichtliche Aufstellung: Caruso, Arkadas, Brandstetter, Eder (Hofmaier), Putta, Büchel, Kostorz (Sabbagh), Olwa-Luta, Morou, Faber, Schmidt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"

Kommentare