Unterföhrings achtbarer Auftritt

Faber: "Mehr ist derzeit einfach nicht drin"

Peter Faber war trotz der Niederlage mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden. Foto: Christian Riedel

 Die Leistung war wieder etwas besser als zuletzt, aber für den zehnten Punkt in der Regionalliga hätte vieles sehr gut für den FC Unterföhring laufen müssen. Der Letzte der Regionalliga Bayern verkaufte sich am Samstag im letzten Heimspiel 2017 gegen den FC Augsburg?II beim 0:2 (0:1) achtbar.

Verbessert war der FCU vor allem in der Defensive, wo er diesmal nicht mehr so hanebüchene Böcke wie in den vergangenen Partien schoss. Dennoch hatten die Augsburger ihre erste hundertprozentige Chance direkt in der 2. Minute und diese wurde schon sehr leicht herausgespielt.

Der Gast hatte in Durchgang eins eine Handvoll guter Chancen und hätte da auch schon ein Tor deutlicher führen können. Tim Rieder, einer der jungen Spieler aus dem Bundesligakader des ehemaligen Unterföhringer Trainers Manuel Baum, betrieb in der 19. Minute Eigenwerbung mit einem Schuss, gegen den kein Kraut gewachsen war. Ansonsten betrieb der erneut starke Keeper Daniel Sturm mit seinen Paraden im Eins gegen Eins Schadensbegrenzung. Unterföhring setzte aber auch Nadelstiche nach vorne, aber die waren schon sehr vereinzelt.

In der zweiten Hälfte legten die Platzherren zu und gestalteten die Partie etwas offener. Mit dem zweiten Augsburger Tor in der 55. Minute war aber auch die Luft weitestgehend aus der Partie heraus. Der lange verletzte Marco Richter scheiterte erst alleine vor Sturm, würgte dann aber den Abpraller über die Linie. Trainer Peter Faber sah die einigermaßen offene Begegnung durchaus positiv: „Das mag jetzt komisch klingen, aber ich bin ganz zufrieden. Wir haben die zweite Halbzeit ausgeglichen gestaltet und mehr ist derzeit einfach nicht drin.“

Einen Moment gab es noch, in dem die Unterföhringer das Spiel noch einmal hätten spannend machen können. In der 80. Minute wurde ein Schussversuch von Malcom Olwa-Luta im letzten Moment noch geblockt. Nach der anschließenden Ecke fiel der Ball auf die Querlatte. Im Großen und Ganzen sah die Regionalliga-Minuskulisse von gerade einmal 100 Zuschauern eine im Großen und Ganzen unspektakuläre Begegnung.

Die Unterföhringer haben nun noch ihr abschließendes Höhepunkt mit dem zweiten Spiel der Vereinsgeschichte im Grünwalder Stadion. Nach dem Pokalspiel beim TSV 1860 geht es nun zum Ligaduell mit dem FC Bayern II als Gastgeber. 

FC Unterföhring – FC Augsburg II 0:2 FC Unterföhring: Sturm, Brandstetter, Bittner, Sabbagh, Kain, Büchel, Hofmann (87. Arkadas), Putta (49. Hofmaier), Kostorz (63. Takahara), Schmidt, Olwa-Luta - Trainer: FaberFC Augsburg II: Nagel, Lobenhofer, Rieder, Ramser, Jakob, Reinthaler, Richter, Bekiroglu, Lannert (74. Gail), Mergel (74. Greisel), Zupur (82. Laverty) - Trainer: ReinhardtSchiedsrichter: Schieder (Weiden) - Zuschauer: 100Tore: 0:1 Rieder (18.), 0:2 Richter (57.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest

Kommentare