Die Übermannschaft vom TSV Brunnthal

Torjäger Fabian Porr über das Phänomen TSV Brunnthal

+
Fabian Porr vom TSV Brunnthal mit seinen 15 Kästen Erdinger Weißbier für den bestern Torjäger

Der 25-Jährige Stürmer des Überraschungs-Teams aus Brunnthal erklärt, wie er und seine Mannschaft die Bezirksliga so dominieren können.

Fabian Porr steht mit seinem TSV Brunnthal nach acht Spielen auf Platz eins in der Bezirksliga Süd. Brunnthal hat bereits sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger - und das als Aufsteiger. Einer der Erfolgsfaktoren für das Phänomen Brunnthal ist im Sturm zu finden: Dort macht Goalgetter Fabian Porr dort weiter, wo er in der Kreisliga aufgehört hat: Er trifft. Mit neun Toren in acht Spielen steht er an der Spitze der Torjäger-Liste.

Der Stürmer spielt seit Ewigkeiten für Brunnthal. Mit 30 Toren hat Porr seinen Verein nach oben geschossen. Ein Ereignis für die Geschichtsbücher in Brunnthal. Nie zuvor spielte der TSV in der Bezirksliga. Porr ist trotz der Trefferquote niemand, der in den Vordergrund drängt. Das Geheimnis an seiner Trefferquote sind seine Mitspieler. „Wir werden immer eingespielter und können uns immer mehr Chancen erspielen. Davon profitiere ich als Stürmer.“ 

Dass er auch in der Bezirksliga trifft, liegt vor allem an der Philosophie von seinem Trainerteam: „Wir haben einen sehr offensiven Spielstil.  So erspielen wir uns viele Chancen.“ Mit diesem Stil  überrascht das Team von Raphael Schwarz auch die Gegner in der Bezirksliga. Bereits im ersten Saisonspiel musst der Landesliga-Absteiger TSV Neuried daran glauben. Porr erzielte beim 4:1 einen Hattrick.

„Es gab schon Angebote von höherklassigen Vereinen“

Tore sorgen für Aufsehen in den höheren Ligen. So war es auch bei Porr. „Ehrlich gesagt gab es immer wieder  Angebote von höherklassigen Vereinen. Aber in letzter Zeit gab es eher weniger Anfragen.“ Ein Wechsel würde für den Stürmer nicht in Frage kommen. Porr trug schon das Brunnthal-Trikot, als der Verein 2012 noch in der Kreisklasse spielte. Er hat den Weg bis in die Bezirksliga miterlebt. Und mitgestaltet. Ein Ende ist nicht in Sicht. „Ich würde einfach gerne mit dem TSV Brunnthal so hoch wie möglich spielen.“ 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau

Kommentare