„Ein bisschen Gehirntraining schadet nicht“

FC Aschheim: Antonio De Spirito organisiert Quiz für Kinder

+
Gehirn statt Körper trainieren: Der Nachwuchs des FC Aschheim grübelt über die Aufgaben von Antonio De Spirito

Tolle Idee von Antonio de Sporitio. Der Jugend-Trainer des FC Aschheim organisiert in der Corona-Pause ein tägliches Quiz für Kinder und Jugendliche.

Aschheim Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen – in erster Linie aber Gelassenheit und Kreativität: Beides zeigt Antonio De Spirito in der Corona-Krise. Der Sportdirektor des FC Aschheim hat ein originelles Quiz für die Kinder und Jugendlichen im Verein entwickelt, damit sich #stayathome nicht zum interfamiliären Lagerkoller auswächst. Wir haben mit ihm gesprochen.

Der Quiz-Chef Antonio De Spirito sagt: „Das ist eine Premiere für mich. Aber ich habe richtig viel Spaß dabei – ich organisiere eben für mein Leben gerne.“

Haben Sie zu viel Zeit, Herr De Spirito?

Wieso?

Weil Sie auf der Website des FC Aschheim ein Quiz für die Kinder und Jugendlichen im Verein anbieten. Da steckt doch sicher viel Arbeit dahinter…

Klar, aber das mache ich gerne. Und ich weiß ja, wofür ich’s tue.

Ja?

Nun, ich bin gerade auch sehr oft im Homeoffice – und weil wir zudem ja wegen der Corona-Krise alle zuhause bleiben müssen, sind das doch sehr lange und langweilige Abende. Gerade den Kids fällt in dieser schwierigen Zeit – die Maßnahmen greifen ja noch bis mindestens 19. April – schnell mal die Decke auf den Kopf. Wir können aktuell kein Training auf dem Platz anbieten, da kann ein bisschen Gehirntraining nicht schaden, habe ich mir gedacht.

Startschuss am 23. März

Wann hatten Sie die Idee für das Quiz genau?

Am 22. März – ich habe das dann mit der Jugendleitung besprochen, und dann ging es auch schon los. Am 23. gingen schon die ersten Fragen online.

Haben Sie so etwas in der Art schon mal gemacht?

Nein, das ist eine Premiere für mich. Aber ich habe richtig viel Spaß dabei – ich organisiere eben für mein Leben gerne.

Wie funktioniert das Ganze genau?

Es gibt alle 24 Stunden neue Fragen, die Fragen vom ersten Tag bleiben ein bisschen länger online, damit möglichst viele noch einsteigen können. Die Antworten gehen mir per E-Mail zu, die Kinder nennen ihren Namen und den ihres Trainers. Jedes teilnehmende Kind bekommt eine Kleinigkeit als Belohnung, der Gesamtsieger einen Preis.

Was ist das für ein Preis?

Eine 58 Zentimeter große täuschend echte Nachbildung des Champions-League-Pokals.

Das klingt so, als ginge es nur um Fußball…

…nein, auf keinen Fall. Vielleicht jetzt am Anfang – später wird es auch Fragen aus anderen Bereichen geben, oder auch Aufgaben für eine Indoor Challenge oder Scherzfragen.

Bereits 65 Kinder machen am ersten Tag mit

Wie viele Teilnehmer haben sich denn schon angemeldet?

Am ersten Tag waren es schon 65 Kinder, auch die Mädchen machen mit. Und die Leichtathleten sind ebenfalls vertreten.

Mathe-Rätsel gehören auch zum Quiz des FC Aschheim.

Aber jetzt geht die Arbeit ja erst richtig los für Sie. Neue Fragen stellen, auswerten, neue Fragen stellen…

Das stimmt – aber die Aufgaben für die nächsten zehn Tage hatte ich innerhalb eines Tages zusammen, und die Auswertung läuft über ein Computer-Programm. Und wenn es sein muss, lege ich noch eine ganze Weile nach.

Gibt es schon ein erstes Feedback?

Das Quiz kommt sehr gut an – die Eltern sind froh und dankbar, dass ihre Kinder eine weitere sinnvolle Beschäftigung haben. Außerdem ist das Ganze auch ein Gemeinschaftserlebnis, viele Kinder fragen ihre Papas und Mamas, ob sie ihnen bei der Lösung helfen können.

Haben denn schon andere Vereine angefragt, ob sie das Quiz nutzen können?

Bisher noch nicht, aber ich hätte nichts dagegen.

Das Gespräch führte Guido Verstegen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
BFV verlängert Kooperationsvertrag
BFV verlängert Kooperationsvertrag
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung

Kommentare