Zweiter Anlauf in Waldkraiburg

FC Aschheim fährt zuversichtlich zum Schlusslicht

Vor zwei Wochen ist die Bezirksligapartie des FC Aschheim beim VfL Waldkraiburg wetterbedingt ausgefallen. An diesem Samstag um 14 Uhr solle das Spiel jedoch stattfinden, sagt Steffen Tripke, Teammanager beim FCA. „Ich habe mit den Waldkraiburgern gesprochen, und die wollen das unbedingt durchziehen. Wenn also nicht dreißig Zentimeter Neuschnee liegen, gehe ich davon aus, dass wir spielen“, so Tripke.

Aschheim – Für die Aschheimer böte sich dann gegen den Tabellenletzten die Chance, die interne Zielsetzung von 25 bis 30 Punkten bis zur Winterpause noch zu erfüllen. Bisher hat der FCA 22 Zähler geholt – drei davon durch einen Last-Minute-Treffer von Robert Söltl am vergangenen Wochenende beim 2:1 gegen Haidhausen. Für den Aufsteiger war dies der erste Erfolg nach fünf sieglosen Partien, und entsprechend gut sei die Stimmung beim anschließenden Kabinenfest gewesen, berichtet Tripke.

Nun wollen die Aschheimer noch ein weiteres Mal in diesem Jahr feiern – und alles andere als ein Sieg in Waldkraiburg wäre eine herbe Enttäuschung. Denn der Gegner ist zwar mit zwei Siegen in die Saison gestartet, danach aber folgten 15 Niederlagen in 16 Partien und zuletzt eine 4:9-Klatsche in Baldham. „Trotzdem dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen“, mahnt Tripke.  

Voraussichtliche Aufstellung: Jakob, V. Contento, Wellnhofer, Schubert, Akawaratou, Mrowczynski, Irlbacher, Müller, Finke, Söltl, Antonio.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alexander Zetterer vom TuS Holzirchen im LIVE-Interview
Alexander Zetterer vom TuS Holzirchen im LIVE-Interview
Max Reid: „Er war ein Wunschkandidat von mir“
Max Reid: „Er war ein Wunschkandidat von mir“
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“

Kommentare