FC Deisenhofen nun Zweiter in der Bayernliga Süd

FC Deisenhofen: Michael Bachhuber mit 19. Saisontor 

Der FC Deisenhofen steht nun auf Platz zwei der Bayernliga Süd.
+
Der FC Deisenhofen steht nun auf Platz zwei der Bayernliga Süd.

Mit dem 2:0 Sieg holt sich der FC Deisenhofen den zweiten Platz in der Bayernliga Süd und spielt nun um den Aufstieg in die Regionalliga mit. Michael Bachhuber macht sein 19. Saisontor.

München – In der Bayernliga Süd hätte sich der FC Pipinsried am Wochenende bereits den Titel sichern und damit eine echte „Herbst-Meisterschaft“ feiern können. Auch die Rückkehr in die Regionalliga wäre perfekt gewesen. Das Auswärtsspiel in Kirchanschöring jedoch musste abgesagt werden. Bei dem enormen Vorsprung ist der Titel aber wohl Formsache.

Deshalb ist der Kampf um Rang zwei, verbunden mit der Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga, besonders aufregend. Derzeit gibt es drei heiße Kandidaten: Wobei der FC Ingostadt II nur aufsteigen kann, wenn die erste Mannschaft die Rückkehr in die zweite Bundesliga schafft. Auch der TSV Wasserburg, dessen Heimspiel am Freitag gegen Türkspor Augsburg ebenfalls abgesagt wurde, ist im Rennen. Die Innstädter haben nach der Ära der Haas-Brüder mit dem neuen Coach Michael Kokocinski den großen Umbruch ganz gut geschafft.

FC Deisenhofen auf Erfolgsspur 

Überraschend mischt auch Neuling FC Deisenhofen im Kreis der Aufstiegsaspiranten sensationell gut mit. Am Samstag gelang dem Team des isländischen Trainers Hannes Sigurdsson mit dem 2:0-Heimsieg über die Ingolstädter sogar der Sprung auf den zweiten Platz. Nachdem Michael Vodermeier die Gastgeber per Elfmeter in Front gebracht hatte (4.), musste der Kapitän nur wenig später wegen einer Verletzung ausgewechselt werden (20.). Mit seinem 19. Saisontreffer sorgte dann Michael Bachhuber bereits für die Vorentscheidung (45.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Donaustädter einige gute Möglichkeiten, aber der starke FCD-Torhüter Enrico Caruso ließ sich nicht mehr überwinden. Für Franz Perneker, den langjährigen Fußballchef in Deisenhofen, ist die aktuelle Tabellensituation aber kein Grund zum Abheben: „Natürlich sind wir sehr zufrieden, schließlich sind wir Aufsteiger und praktisch ohne Neuzugänge gestartet, Die gute Nachwuchsarbeit trägt immer mehr Früchte.“

Bayernliga Süd bleibt spannend 

Spannend auch der Kampf um den Ligaverbleib: Bei nur einem Direkt-Absteiger sendete selbst das vermeintlich abgeschlagene Schlusslicht TSV Nördlingen am Samstag mit dem 6:2-Erfolg über Schwabmünchen ein deutliches Lebenszeichen. Das Kellerduell zwischen dem SV Pullach und dem TSV 1865 Dachau dagegen wurde auf 7. November verlegt. Auch deshalb konnte der TSV 1860 II das Polster auf die Relegationsplätze auf neun Punkte ausbauen. Nachdem Trainer Frank Schmöller in der Vorwoche noch den Abstiegskampf ausgerufen hatte, konnte der 54-Jährige nun durchatmen: Am Samstag gewannen Schmöllers Junglöwen dank Timo Spennesbergers goldenem Treffer (75.) mit 1:0 in Kottern.

Eine erstaunliche Bilanz weist derweil der FC Ismaning auf. In sämtlichen Wettbewerben ist Mijo Stijepics Mannschaft 2020 noch ungeschlagen, die drei Ligaspiele seit dem Wiederbeginn allerdings endeten allesamt remis. Am Samstag reichte es auch gegen Aufsteiger SV Donaustauf trotz Bastian Fischers Führungstreffer (37.) nur zu einem mageren Punkt, da die Gäste nach dem Wiederanpfiff noch zum 1:1-Endstand egalisieren konnten (52.). 

 KLAUS KIRSCHNER/MATTHIAS HORNER

Auch interessant

Kommentare