Nachwuchsfußballer dürfen aktuell nicht trainieren

FC Deisenhofen: Jugendleiter Petersen: „Die Gesundheit aller geht vor“

Der Jugendleiter des FC Deisenhofen, Dennis Petersen spricht mit uns über die Corona-Pandemie. 
+
Der Jugendleiter des FC Deisenhofen, Dennis Petersen spricht mit uns über die Corona-Pandemie. 

Der FC Deisenhofen hat wegen Corona Schwierigkeiten im Jugendfußball. Natürlich sollen die Kinder wieder auf den Platz, dennoch geht die Gesundheit der Gesellschaft vor. Kommt neben Corona mit der Reform der Jugendbundesliga auch ein weiteres Problem auf die Vereine zu?

  • Dennis Petersen, Jugendleiter des FC Deisenhofen, steckt drin in den Problemen, die durch die Corona-Pandemie den Amateurfußball treffen.
  • Er weiß, wie sehr die Kinder und Jugendlichen den Sport und die Kontakte brauchen. 
  • Über die Pandemie, seine Sorgen und seine Wünsche für die Zukunft spricht er mit uns LIVE am Montag um 13 Uhr im Video-Interview auf Facebook

München- Die Corona-Pandemie macht allen zu schaffen. Neben den allgemeinen gesellschaftlichen Einschränkungen mit geschlossenen Restaurants oder Bars sind es vor allem die Kinder und Jugendlichen, die an diesem Lockdown Schaden nehmen können. 

Ob die Aufnahme des Trainingsbertreibes von der Bundesregierung so wieder gestattet werden soll, ist umstritten. Viele möchten die Gesundheit der Kinder nicht gefährden. Dabei geht es weniger um die Corona-Pandemie, sondern um die psychische Verfassung der Nachwuchskicker.. 

Dennis Petersen: Jugendleiter des FC Deisenhofen am Montag im Live-Interview

Dennis Petersen, Jugendleiter des FC Deisenhofen, hat langjährige Erfahrung im Nachwuchsfußball. Er erfahrt hautnah von den Problemen der Basis in den aktuell schwierigen Zeiten. 

Die Gründe für eine mögliche Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes und wie hoch das Ansteckungsrisiko tatsächlich ist, sind ab 13 Uhr im LIVE-Interview am Montag auf Facebook unsere Themen

Dennis Petersen hat selbst Kinder und weiß, wie sehr die Kleinen den Sport und die sozialen Kontakte brauchen. Über die Corona-Pandemie, das Verhalten der Politik und der Verbände und über alternative Ersatzprogramme spricht er live mit uns auf Facebook am Montag um 13 Uhr. Unbedingt einschalten: facebook.com/fussballvorort .

(Johanna Grimm)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare