1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

„Der Torwart war Großhaderns bester Mann“ - FC Deisenhofen II hadert mit Remis

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Evrad Ngeukeu traf kurz vor der Pause zum 1:1-Endstand.
Evrad Ngeukeu traf kurz vor der Pause zum 1:1-Endstand. © FC Deisenhofen

Der FC Deisenhofen II bleibt nach dem Remis gegen Großhadern auf einem Relegationsplatz. Für Manager Werth ist der Punkt zu wenig.

Deisenhofen - Trotz Überlegenheit und etlicher Chancen reichte es für die U23 des FC Deisenhofen nicht zum Heimsieg über den TSV Großhadern: Die Blauhemden mussten sich im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga Süd gegen das Schlusslicht mit einem 1:1 (1:1) begnügen und bleiben damit weiter am Rande der Abstiegsrelegationszone. „Unterm Strich ist der Punkt zu wenig“, haderte FCD-Manager Thomas Werth angesichts des Spielverlaufs mit dem Ergebnis: „Wir hatten gefühlt 70 Prozent Ballbesitz.“

Auch Chancen, um das Spiel zu entscheiden, gab es genug. Doch Großhadern war effektiver. Die Westmünchner suchten ihren Torjäger Khareem Zelmat mit langen Pässen und fanden ihn in der 17. Minute auch: Der Stürmer nahm den Ball 20 Meter vor dem Kasten gekonnt an und versenkte ihn aus der Drehung zum 0:1. „Das hat er wirklich schön gemacht“, zollte ihm auch Werth seine Anerkennung für dieses sehenswerte Tor.

FC Deisenhofen II: Treffer von Florian Petereit gegen Großhadern zählt nicht

Beinahe hätte Zelmat sogar noch ein zweites nachgelegt, doch diesmal visierte er die Querlatte an. Auf der anderen Seite vergab Arjan Kurmehaj zwei Großchancen für den FCD, jeweils nach Hereingabe von Evrad Uli Ngeukeu. Umgekehrt klappte die Zusammenarbeit besser: Eine Kurmehaj-Flanke köpfte Ngeukeu zum 1:1-Ausgleich ein (42.).

Im zweiten Durchgang hatten die Deisenhofner weitere hochkarätige Möglichkeiten, die beiden besten in der Schlussphase durch den eingewechselten Giuliano Gaub, der einmal an Keeper Maximilian Moos scheiterte und einmal vorbei schoss. „Der Torwart war Großhaderns bester Mann“, so Werth. Einmal musste Moos nach der Pause trotzdem hinter sich greifen, doch Florian Petereit, der eingenetzt hatte, stand nach Ansicht des Schiedsrichters im Abseits. „Grenzwertig“, fand Werth, der trotz der Chancen aber auch einräumte, dass man sich „schwergetan“ und „zu kompliziert“ gespielt habe. „So ist es leider nur ein Punkt geworden.“ (um)

FC Deisenhofen U23: Kornbichler - Baumann (68. Schütz), Max. Mayer, Schuh (57. Petereit), Finster (84.Longo), Kopp, Ngeukeu, Kurmehaj (79. Gaub), Geigenberger, J. Cosic, Patent (68. Kotb)

Tore: 0:1 Zelmat (17.), 1:1 Ngeukeu (42.)

Auch interessant

Kommentare