Der FC Ebersberg zog die Reserve eine Woche vor der Corona-Pause zurück

FC Ebersberg will seine zweite Mannschaft wiederbeleben

Marko Kocijan, Abteilungsleiter des FC Ebersberg, hofft auf eine Revitalisierung der Reserve
+
Marko Kocijan, Abteilungsleiter des FC Ebersberg, hofft auf eine Revitalisierung der Reserve.

Der FC Ebersberg hat eine Woche vor der Corona-Pause seine zweite Mannschaft zurückgezogen. Nun hofft der Abteilungsleiter, dass er die Reserve wiederbeleben kann.

So umstritten die Planungen des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) im Erwachsenenbereich zur Fortführung der unterbrochenen Spielzeit im Amateurfußball gerade auch im Landkreis Ebersberg zuletzt diskutiert wurden: Für den FC Ebersberg ergibt sich dadurch die Chance auf eine Revitalisierung seiner Reservemannschaft. Diese hatte der „Club“ Anfang März aus dem Punktspielbetrieb der C-Klasse 6 abgemeldet. „Wir mussten aufgrund von Personalproblemen unsere Zweite eine Woche vor Corona zurückziehen“, erklärt Abteilungsleiter Marko Kocijan. „Danach wurde aber kein Spiel mehr gespielt. Da müsste man mit dem BFV klären, ob man im Herbst wieder starten kann.“ Vorausgesetzt natürlich, die Personalsituation verbessert sich merklich. „Umzüge, einige sind Eltern geworden – die letzten drei, vier Jahre haben wir in der Reserve immer wieder massive Probleme gehabt, was die Trainingsbeteiligung und Kadersituation an Spieltagen angeht“, so Kocijan. Vielleicht, so hofft er, regt die Ausgangsbeschränkung ja den ein oder anderen zum Nachdenken an.  

Text: bj

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare