„Immer gut gelaunt, ein ganz feiner Mensch, ein Gentleman.“

Trauer um einen „Voigas Eber“ - Karl Frank war treuer Fan des TSV Ebersberg

Für „seine“ Eber rührte Karl Frank am Spielfeldrand schon einmal die (Werbe-)Trommel.
+
Für „seine“ Eber rührte Karl Frank am Spielfeldrand schon einmal die (Werbe-)Trommel. 

Karl Frank ist im Alter von 78 Jahren überraschend von uns gegangen. Im Verein war er überaus beliebt und gehörten zu den Gründungsmitgliedern, den „Voigas Ebern“.

Ebersberg – Für die Ebersberger Fußballer begann das neue Jahr mit einer traurigen Nachricht. Karl Frank, einer ihrer treuesten Fans, ist tot. Er schlief im Alter von 78 Jahren zuhause friedlich ein.

Kaum ein Spiel, das sich der Ebersberger entgehen ließ. So war es kein Wunder, dass er zu den Gründungsmitgliedern der „De Voigas Eber“ gehörte. Beim wohl einzigen Fanclub eines Bezirksligavereins weit und breit war er nicht nur als Schriftführer aktiv. Für Karl Frank war der Leitspruch „Einmal Eber, immer Eber“ fast eine Art Lebensmotto, wie Club-Vorsitzender Thomas Burger betonte.

Noch am Vortag seines Todes zeigte sich Karl Frank gewohnt unternehmungslustig. Den Kreisstädtern war er nicht zuletzt wegen seiner Spaziergänge mit seinem Bernhardiner bekannt. Die Fußballer schätzten seine zuverlässige Unterstützung und positive Einstellung. Kein Spiel war bei ihm so schlecht, als dass er nicht einen aufmunternden Aspekt beisteuern konnte. „Karl war ein enthusiastischer Fußballfan“, erinnert sich „Voigas“-Chef Burger: „Immer gut gelaunt, ein ganz feiner Mensch, ein Gentleman.“ Der zudem „sehr hilfsbereit und warmherzig“ gewesen sei. Nicht nur in geselliger Runde wusste man zudem die Sangeskünste Franks zu schätzen. Lautstark feuerte er „seine“ Eber an und litt mit ihnen, wenn es auf dem Platz wieder einmal nicht wunschgemäß lief. Die „De Voigas Eber“ werden ihn vermissen, wenn wieder um Punkte gespielt werden darf.  (Wolfgang Herfort)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare