Erding-Coach vom Klassenerhalt überzeugt

Aupperle: „Wir sind reifer geworden“

+
Das Feuer brennt: Erdings Spielertrainer Fabian Aupperle sieht dem Abstiegskampf positiv entgegen.

Erdings Trainer Fabian Aupperle sieht eine positive Entwicklung in seiner Mannschaft. Er hat noch zehn Spiele Zeit, sein Team von einem direkten Abstiegsplatz zum Klassenerhalt zu führen.

Erding – Auch der FC Erding hat seine Vorbereitung abgeschlossen. Die Mannschaft von Fabian Aupperle steckt voll im Abstiegskampf. Der Spielertrainer glaubt aber, dass sein Team das Zeug dazu hat, die Bezirksliga zu halten, und blickt dem Saisonendspurt optimistisch entgegen.

Die Erdinger Kicker hatten vergangenen Sommer zahlreiche Abgänge zu verkraften. Mit dem Verlust vieler etablierter Stammspieler kam den Kreisstädtern auch Erfahrung abhanden, die im akuten Abstiegskampf so wichtig wäre und insbesondere in engen Spielen oft den Unterschied ausmacht. „In der Hinrunde haben wir viele Spiele knapp verloren. Aber das kann man nicht ändern, und wir müssen jetzt mit der Situation umgehen“, resümiert Spielertrainer Aupperle nach bislang 20 absolvierten Spieltagen. Nur elf Tore, vier Siege und 15 Punkte bedeuten Abstiegskampf pur für den FCE, dem noch zehn Spiele bleiben, um das Ruder herumzureißen und die Abstiegszone zu verlassen.

Mit der Entwicklung seiner vielen Youngster ist Aupperle über die Saison gesehen aber zufrieden: „Im Laufe der Vorbereitung war deutlich zu erkennen, dass wir reifer geworden sind.“ Um auch reif genug zu sein, um die Klasse zu halten, wurde intensiv trainiert. „Teilweise waren Wochen dabei, wo wir nur einen Tag frei hatten“, verrät Aupperle. Mit Leidenschaft, Kraft und Ausdauer sollen enge Spiele, anders als in der Hinrunde, zugunsten des FC Erding entschieden werden. Und „fußballerisch haben wir es auf der Schippe“, ist sich Aupperle sicher.

Am Samstag um 15 Uhr bestreitet Erding beim SV Manching das erste der anstehendenen zehn Endspiele. Die Ergebnisse der Testspiele standen für Aupperle nicht im Fokus, stattdessen legte der Ex-Profi das Augenmerk auf die spielerische und physische Entwicklung seiner Mannschaft. „Wir haben im Team ein sehr gutes Gefühl für Samstag und jeder weiß, um was es geht.“

Die Geigerseder-Brüder Dominik und Marcel sind nicht mehr im Kader, sie sind zum FC Langengeisling in die Kreisliga gewechselt. Spielführer Charlie Sattelmayer und Vize-Kapitän Maxi Buchauer fehlten zuletzt studiums- beziehungsweise verletzungsbedingt. Die Spielfrührer-Binde übernahm in den jüngsten Testspielen der erst 20-jährige Paul Bucher. „Paul macht einen Riesenjob und ist ein Führungsspieler. Die Binde ist nicht entscheidend, und in der Hierarchie wird sich auch nichts ändern“, stellt der Trainer klar. Mit Blick auf die bevorstehenden Duelle müsse ohnehin eine geschlossene Mannschaftsleistung her. Taktisch hat sich Aupperle in der Winterpause etwas einfallen lassen. Details wollte er jedoch nicht verraten. Die Zuschauer und vor allem der SV Manching werden sich am Samstag ein erstes Bild davon machen können.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Natalie Geisenberger macht Babypause
Natalie Geisenberger macht Babypause
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach

Kommentare