Stärkste Heimelf der Liga verliert verdient gegen den FC Alte Heide-DSC

FC Finsing enttäuschend bei 1:3 Niederlage

+
Rettung in letzter Sekunde: Mit vereinten Kräften verhindern die Finsinger Markus Hermansdorfer (l.), Torwart Sebastian Lehmer und Patrick Forchhammer (r.) hier einen Treffer von Nils von der Heide. Aber letztlich half es nichts, die Gäste siegten 3:1.

Durch eine enttäuschende Leistung, musste sich die stärkste Heimelf der Liga gegen eine der schwächsten Auswärtsmannschaften geschlagen geben - Endergebnis: FC Finsing - FC Alte Heide-DSC 1:3

Wenn die stärkste Heimelf der Liga auf eine der schwächsten Auswärtsmannschaften trifft, sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Diesmal lief es allerdings anders als gedacht. Die konzentriert agierende Mannschaft des FC Alte Heide-DSC entführte beim 3:1 (2:0) völlig verdient drei Punkte aus Finsing und verschaffte sich so etwas Luft im Abstiegskampf.

Die 150 Zuschauer sahen zu Beginn eine recht ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, zwingende Chancen waren Mangelware. In der 15. Minute kam aber die kalte Dusche für Finsing. Der starke Bilal Mohibi schickte mit einem Superpass aus der eigenen Hälfte seinen Stürmer Timothy Nicolaus. Der war schneller als sein Gegenspieler und legte den Ball am herausstürmenden Torwart Sebastian Lehmer vorbei ins Tor.

Eine Reaktion der Heimmannschaft blieb aus, die sonst so agil aufspielenden Finsinger konnten ihr Kombinationsspiel einfach nicht aufziehen. Zudem konnte das Fehlen von Matthias Ecker, dem besten Abwehrspieler der Hinrunde, nicht kompensiert werden. Als sich die Spieler schon auf die Pause einstellten, fiel das 2:0. Torjäger Max Rabe schlenzte einen direkten Freistoß aus 22 Metern sehenswert an der schlecht postierten Finsinger Mauer vorbei ins Tor.

Wer in der zweiten Halbzeit ein Aufbäumen der Finsinger erwartete, wurde enttäuscht. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff kamen die Münchner zur nächsten Großchance, aber Lehmer verhinderte mit einer Glanzparade gegen Nils von der Heide das 0:3. Die Gäste dominierten die auch im zweiten Abschnitt erschreckend schwachen Finsinger nach Belieben. Im Fünf-Minuten-Takt kam der Gast zu weiteren klaren Einschussmöglichkeiten. Das einzige Manko des Teams von Gästetrainer Andreas von Pechmann war die dürftige Chancenverwertung. So dauerte es bis zur 85. Minute, bis die Partie endgültig entschieden war. Fabian Beckmann schlug einen langen Pass auf Nicolaus, der alleine aufs Gästetor zulief. Stefan Gasda konnte ihn nur noch auf Kosten eines Elfmeters bremsen und sah für das Foul die Gelbe Karte. Den Strafstoß verwandelte Michael Schuster sicher. Kurz vor dem Ende der Partie gelang Finsing noch der bedeutungslose Anschlusstreffer. Nach einem missglückten Zuspiel des Gästetorwarts kam die Kugel zu Thomas Eckmüller, der mit einer Bogenlampe aus 35 Metern ins leere Tor traf.

Robert Hartmann

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen

Kommentare