Regionalliga bleibt weiterhin spannend

FC Forstern: Starke Teamleistung beim 2:0-Sieg 

Fairer Einsatz: Johanna Stadler (2. v. r.) stoppt eine Stürmerin. Martina Mittermaier (2. v. l.) beobachtet die Szene.
+
Fairer Einsatz: Johanna Stadler (2. v. r.) stoppt eine Stürmerin. Martina Mittermaier (2. v. l.) beobachtet die Szene.

Die Frauen des FC Forstern konnten ihre individuelle Stärke mal wieder unter Beweis stellen und gewannen mit 2:0 gegen einen starken Gegner. Der Trainer lobt die Teamleistung.

Forstern – Der 2:0-Sieg des FC Forstern in der Regionalliga gegen den SV Alberweiler war das i-Tüpfelchen beim Comeback von Spielmacherin Julia Deißenböck.

Es war ein packendes Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Pija Reininger scheiterte mit einem Heber an Gästetorfrau Melanie Gelselhart. Auf der Gegenseite kam Svenja Herle frei zum Schuss. Und gegen Viktoria Brinsa rettete Tine Kneissl per Spagat. Die beste Chance der Gäste vereitelte wiederum Kneissl gegen Brinsa.

Nach der Pause beschäftigten die Gäste Forsterns Abwehr, doch Martina Mittermeier war mit überragenden Tacklings zur Stelle. Im Mittelfeld war Altenweger überall zu finden, gewann fast alle Zweikämpfe und überraschte mit schnellen Dribblings.

Nach einer Ecke verteidigte der Gast zwar mit der ganzen Mannschaft, doch die zu kurz abgewehrte Ecke landete bei Mittermaier, die aus kurzer Distanz an Freund und Feind vorbei zur Führung traf. Albersweiler drängte, Forstern konterte. Steffie Kothieringer wurde im Strafraum umgerannt, doch die Unparteiische sah ein Stürmerfoul.

Alberweiler griff weiter an. Zweimal mussten Johanna Stadler und Torfrau Kneissl mit letztem Einsatz retten. Dann störte Forsterns Stürmerin Pija Reininger eine durchgebrochene Stürmerin.

Trainer Florian Guggenberger lobt Teamleistung 

Alberweiler setzte alles auf eine Karte, und Forstern antwortete. Johanna Stadler tauchte vor dem Gästetor auf, spielte aber den Ball vor dem Tor noch ab, und die Mitspielerin stand in Abseitsstellung. Auch bei einem weiteren Angriff in Überzahl wurde Forsterns Angriff zurückgepfiffen. Dann aber setzte sich Franzi Stimmer gegen ihre Abwehrspielerin durch und traf aus ungünstiger Situation zum 2:0.

Um ein Statement zum Spiel gebeten, wollten die Gäste keinen Kommentar abgeben, was auch schon ein bezeichnendes Statement ist. Forsterns Trainer Florian Guggenberger war überglücklich über den Sieg: „Wir wurden endlich einmal für unseren Einsatz und starke Leistung belohnt worden. Das Tor zum 1:0 freute mich auch, weil es nach einer Standardsituation gelang. Kämpferisch, defensiv und taktisch hat heute alles gestimmt, und das nötige Glück war auch auf unserer Seite. Vor allem unser Spiel in der zweiten Halbzeit war einfach gut.“(Eicke Lenz) 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare