1:3 Niederlage gegen den FFC Wacker München

FC Forstern-Frauen mit Fehlstart - Kothieringer verletzt früh ausgewechselt 

Die Frauen des FC Forstern verlieren ihr erstes Saisonspiel gegen den FFC Wacker München.

Die Frauen des FC Forstern starten mit einer Niederlage gegen den FFC Wacker München in die neue Regionalliga-Saison. Personell drückt der Schuh ein wenig.

Landkreis/Forstern – Mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den FFC Wacker München sind die Fußballfrauen des FC Forstern in die neue Regionalliga-Saison 2020/21 gestartet. In die Partie ging die Mannschaft, in der einige Akteure aus dem Kreis Ebersberg stehen, ersatzgeschwächt, denn Spielgestalterin Julia Deissenböck (Knieverletzung) und Spielführerin Verena Krumay aus Steinhöring fehlten. Letztere musste wegen einer Zahn-OP kurzfristig passen.

FC Forstern: Kothieringer muss früh runter

Der Gast war sehr auf Ballsicherung bedacht und ging engagiert in die Zweikämpfe. Dies bekam vor allem Forsterns Mittelfeldspielerin Steffie Kothieringer zu spüren, die nach mehreren Karambolagen früh verletzt ausgewechselt werden musste (15.). Für sie kam Nachwuchsspielerin Veronika Auer, die stark aufspielte. Wacker sorgte über die schnellen Außen für viel Druck. Vor allem Johanna Stadler, ebenfalls aus Steinhöring, hielt mit guten Tacklings fair dagegen. Forstern geriet aber unter Druck, lag nach einem Querschläger 0:1 zurück und vergab einige Chancen, so wie bei einem Alleingang von Pija Reininger.

Nach der Halbzeit brachte ein Handelfmeter das 0:2. Sonja Kolb, in der Jugend noch beim FCF aktiv, scheiterte an Torfrau Chrissi Kneißl, war aber im Nachschuss erfolgreich. Doch Forstern zeigte Moral. Franzi Stimmers Ecke wuchtete Evi Kopp zum 1:2-Anschluss ins Tor. Danach versuchte man alles, zweimal wurde Reininger vermeintlich im Abseits zurückgepfiffen. Kurz vor Schluss machte der FFC Wacker alles klar.  (fcf)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare