Andere Vereine wollen nachziehen

Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube

+
Auf dem Dach alles im Blick: Aaron Cester hält die Spiele mit der Video-Kamera fest.

Den FC Forstern gibt es seit dieser Saison auch auf Youtube. Der Hobby-Kameramann Alexander Fox hat ein Videoprojekt für den Verein gestartet.

ForsternSchon seit geraumer Zeit lassen sich Spiele einiger Amateur-Fußballvereine live oder zeitversetzt im Internet verfolgen. Im Kreis Erding ist hierfür beispielsweise der FC Moosinning ein Vorreiter. Davon inspiriert, entschied sich der FC Forstern dazu, in dieser Saison ein Pilot-Projekt unter der Leitung von Hobby-Kameramann Alexander Fox zu starten.

Wie die großen Stars, so rücken nun auch die Amateurfußballer ein wenig ins Rampenlicht. Welcher Spieler hätte nicht gerne sein Traumtor auf Video, seine perfekt getimte Grätsche oder eine Glanzparade? Beim FC Forstern ist das schon seit einiger Zeit möglich: Komplett in eigener Regie bietet der durch die Fußball-Frauen mittlerweile weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannte Verein die Heimspiele der Männer (Kreisklasse) und der Frauen (Regionalliga) auf YouTube an.

Das Projekt startete zum Saisonbeginng

Fox startete am Anfang der Saison das Pilotprojekt bei der Fußball-Abteilung des FCF. Auf dem eigens dafür erstellten Youtube-Kanal „FC Forstern TV“ hat der Verein mittlerweile 94 Abonnenten – und hofft natürlich noch auf mehr interessierte Zuschauer, denn die Videos kommen bislang gut an bei Mitgliedern, Schlachtenbummlern und Trainern.

Während Fans und Spieler sich gerne die Höhepunkte eines verpassten Spiels anschauen, nutzen die Trainer die Videoaufzeichnungen für Analysen. Ein weiterer positiver Effekt: „Wir erhöhen natürlich unsere Reichweite, was insbesondere wichtig ist, da wir durch unsere Damenmannschaft überregional präsent sind und dieses potenzial nutzen möchten“, erklärt FCF-Abteilungsleiter Marc Lindenblatt. Die Videos werden über verschiedene Kanäle verbreitet und bieten daher auch Potenzial im Bereich Marketing und Sponsoring. „Dieses Potenzial möchten wir auch unseren Werbepartnern bieten und sind offen für Anfragen. Die überregionale Bekanntheit und die damit einhergehende Identifikation vieler Fans lässt sich positiv auf unsere Werbepartner übertragen“, sagt Marc Lindenblatt.

Jugendspieler unterstützen Fox bei seiner Arbeit

Damit die Fußballspiele ins Internet kommen, unterstützen zwei Jugendspieler des Vereins, Aaron Cester und Max Lindenblatt, Fox beim Filmen. Danach wird aufwändig geschnitten, und nach einem Review durch die Abteilungsleitung geht der Film schließlich online. Mittlerweile 20 kleine Videos sind im Laufe der Vorrunde entstanden – und das alles ehrenamtlich. In den neuesten Ausgaben wird sogar die taktische Aufstellung vor einer Partie angegeben – wie bei den Großen eben. Spitzenreiter in Sachen Klicks ist das DFB-Pokalspiel der Frauen gegen den SC Freiburg mit 545 Aufrufen, knapp gefolgt vom Derby des Männer gegen den benachbarten SV Buch (471).

Das Forsterner Video-Projekt spricht sich herum. So kamen bereits gegnerische Vereine auf den FCF zu, um entweder ganze Partien überspielt zu bekommen oder beispielsweise eben die Aufnahme für den Beinahe-Bayerntreffer des Monats von Andreas Galler vom SC Moosen.

Text: Albert Browinzki

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare