1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

„Die Rollenverteilung ist eindeutig“: FC Langengeisling empfängt Überflieger ESV Freilassing

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Schuder, Dieter Priglmeir

Kommentare

Sammelte 1920 Euro für die Tafel und die Flüchtlingshilfe: Der FC Langengeisling.
Sammelte 1920 Euro für die Tafel und die Flüchtlingshilfe: Der FC Langengeisling. © Christian Riedel

Der FC Langengeisling trifft im Heimspiel am Samstag (15 Uhr) auf den ESV Freilassing. Beim letzten Heimauftritt der Geislinger wird Freibier ausgeschenkt.

Langengeisling – Nach dem Spiel gibt’s 100 Liter Freibier, das ist jetzt schon sicher. „Die Spieler werden das Bier selbst ausschenken. Damit wollen wir uns bei unseren Fans bedanken, die uns das ganze Jahr unterstützt haben“, sagt Maxi Maier, Sportlicher Leiter und – trotz langer Verletzungspause – immer noch nach Maxi Birnbeck zweitbester Torschütze des FC Langengeisling.

Vor dem Bier dürfte allerdings der Schweiß strömen. Die Geislinger wollen mit einem Erfolg gegen den ESV Freilassing (Sa., 15 Uhr) schon vor der letzten Partie in Siegsdorf den Klassenerhalt klar machen. Ausgerechnet gegen die Eisenbahner, die seit über einem halben Jahr ohne Punktverlust durch die Liga fegen und so dem Spitzenreiter Forstinning nochmal gehörig auf die Pelle gerückt sind.

In der Vorrunde hätte man dem FCL rein gar nichts zugetraut, aber seitdem hat sich der Aufsteiger enorm entwickelt, was zuletzt auch der FC Moosinning bei dessen glücklichem 2:1-Sieg zu spüren bekam. Dennoch weiß Spielertrainer Maxi Hintermaier, dass sein Team krasser Außenseiter ist. „Freilassing ist brutal stark, und mit Blick auf die Tabelle ist die Rollenverteilung eindeutig. Und der ESV hat jetzt 16 Mal in Folge gewonnen.“

Die Siegesserie dürfte dem ESV allerdings wenig nutzen, da Spitzenreiter Forstinning ebenfalls nichts liegen lässt, weshalb sich Freilassing wohl auf die Aufstiegsspiele konzentrieren kann. „Dennoch glaube ich, dass die Freilassinger gegen uns voll durchziehen werden“, prophezeit der FCL-Trainer.

Dass nun ausgerechnet zum Saisonende, an dem jeder Punkt gegen den Abstieg zählt, dieses Schwergewicht in den Geislinger Sportpark kommt, sei „natürlich alles andere als optimal“. Dennoch zeigt sich Hintermaier auch selbstbewusst. „Im Hinspiel haben wir gut mitgespielt und hatten viele gute Chancen. Wir haben zwar knapp verloren, aber es war ein offenes Match.“

Damals gewann der ESV 3:1. Dessen Spielertrainer Albert Deiter traf zweimal. Mit 18 Treffern führt der 35-Jährige gemeinsam mit Jonas Neuhofer (TSV Siegsdorf) die Torschützenliste an. „Ich möchte immer treffen, aber ich habe das natürlich im Blick. Es wäre die Krönung einer tollen Saison, wenn ich mir die Torjäger-Kanone schnappen könnte“, sagt Deiter im Trostberger Tagblatt.

FCL-Coach Hintermaier fügt an, „dass in einem Spiel alles möglich ist. Ein Punkt wäre schon super.“ Außerdem hätten auch die direkten Konkurrenten keine leichten Spiele.

Ebenfalls Hoffnung macht die personelle Ausgangssituation der Geislinger. Christian Bernhardt kehrt in den Kader zurück, lediglich Markus Obermaier und Michael Faltlhauser fallen voraussichtlich gegen den Tabellenzweiten aus. (Andreas Schuder und Dieter Priglmeir)

FCL sammelt 1920 Euro für Tafel und Flüchtlinshilfe

Auf dem Spielfeld schenkten sich der am Ende mit 2:0 Toren siegreiche FC Langengeisling und der SV Saaldorf keinen Zentimeter (wir berichteten). Aber vor der Partie waren sich die Bezirksliga-Fußballer und das Schiedsrichtergespann absolut einig: „Stop it, Putin!“ Diese unmissverständliche Forderung nach dem Ende des russischen Angriffskriegs unterstrichen die Fußballer mit einer Ukraine-Flagge in der Hand.

Der FCL hatte den gesamten Spieltag – vorher hatten auch die Dritte und Zweite gespielt – zur Spendenaktion aufgerufen. Die Tageseinnahmen aus der Stadionkasse sowie Spenden der Besucher kommen der Tafel Erding und der Flüchtlingshilfe zugute. Die Geislinger Fußballfrauen übernahmen den Verkauf der FCL-Stadionbecher und Kinder-Fußbälle. „Unsere Wirtsfamilie Hirsch unterstützte die Aktion mit jedem verkauften Getränk. Ebenso wurden weitere Geldbeträge aus den Mannschaftskassen der Damen und Herren zugesteuert“, berichtet Sportlicher Leiter Maxi Maier, der allen dankte, „die unsere Aktion großzügig unterstützten beziehungsweise bei der Durchführung tatkräftig geholfen haben“. Die Spendensumme passt zum Gründungsjahr des Vereins: 1920 Euro. Das Geld wird am Montag überreicht.

FCL-Kader

Brader (Bernhardt), M. Geigerseder, Seeholzer, Hintermaier, S. Stenzel, Aigner, Birnbeck, Kaiser, Altinisik, Maier, Steck, D. Geigerseder, K. Stenzel, Dornauer, Riederle, Wilson, Mecking

Auch interessant

Kommentare