1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Ein gebrauchter Spieltag für Moosinning und Eching, Sechs Tore in Kranzberg

Erstellt:

Kommentare

Den Ball fest im Visier hat Wartenbergs Torschütze Michael Reischl, hier im Zweikampf mit Eichenrieds Kapitän Michael Kopp. Der SVE behielt beim 4:1 klar die Oberhand.
Den Ball fest im Visier hat Wartenbergs Torschütze Michael Reischl, hier im Zweikampf mit Eichenrieds Kapitän Michael Kopp. Der SVE behielt beim 4:1 klar die Oberhand. Foto: Riedel © Riedel

In der Kreisliga 2 hat das Spitzenduo Punkt gelassen. Sowohl Moosinning II als auch Eching musste sich mit einer Niederlage geschlagen geben.

BSG Taufkirchen 2 FCA Unterbruck 3

„Das tut fast schon weh, weil die Niederlage unnötig war“, ärgerte sich BSG-Spielertrainer Thomas Bachmaier. Denn „wir hatten die besseren und größeren Chancen. Zudem haben wir uns die ersten zwei Gegentore völlig unnötig geholt“. Im ersten Durchgang lieferten beide Teams ein recht schwaches Match ab – hüben wie drüben wenige Chancen. Zwar hatte Linus Hayer die Gäste recht früh in Führung gebracht – per Kopf nach einer Freistoßflanke (6.). Doch Thomas Bachmaier egalisierte bald mit einem abgefälschten Schuss (16.). Recht viel mehr passierte in diesem Kellerduell bis zur Pause nicht.

Danach waren die Brucker viel besser und bestimmten die Partie. Daniel Nefzger drückte ein Zuspiel von Andreas Hohlenburger über die Linie (48.). Taufkirchen blieb dran, Konstantin Dworschak vergab zwei glasklare Chancen. Kurz vor Schluss erhöhte Hohlenburger nach einem Pass von Johannes Georgi auf 3:1 (86.). Rum war das Match aber noch nicht. Denn zum einen verkürzte Julius Heilmeier nach einem abgefälschten Schuss (90.), zudem drängte Taufkirchen noch auf den Ausgleich, ohne aber wirklich gefährliche Chancen herauszuspielen. Der FCA siegte knapp, aber verdient.

TSV Allershausen 1 FC Moosinning 2 0

Mittlerweile raus ist die Luft beim FCM, der lange die Kreisliga diktiert hat, nun aber doch etwas nachlässt. „Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher, da können wir dann nicht mehr mithalten gegen Teams, die über 90 Minuten Gas geben“, musste FC-Coach Benedikt Thumbs zugeben. Zunächst tasteten sich die Teams ab, außer einem Pfostentreffer von Felix Bachmann für den TSV gab’s wenig Chancen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Allershausen zunächst Pech, als FC-Keeper Tobias Pfanzelt einen klasse Kopfball von Maciej Machi mit einer tollen Parade entschärfte. Doch dann zappelte das Leder im Kasten: Einen Angriff über außen konnten die Gäste abwehren, dann landete der Ball aber direkt vor Bachmann, der nicht lange fackelte und im Strafraum abschloss (66.). Im Endspurt war Allershausen dem zweiten Treffer näher als Moosinning dem Ausgleich.

SV Kranzberg 3 SV Walpertskirchen 3

Es war ein vogelwildes Match, mit einem SV Kranzberg, der dreimal in Rückstand geraten war, aber noch einen Zähler holte. „Am Ende war das Unentschieden schon verdient, denn wer dreimal führt, muss am Ende auch gewinnen“, fasste es SVW-Coach Josef Heilmair zusammen. Dennoch, es wäre mehr drin gewesen für die Gäste, doch auch Kranzberg nutzte seine Chancen nicht konsequent. Goalgetter Christian Käser wurde über die Außen zunächst wunderbar in Szene gesetzt und vollendete (4.). Wenig später der Ausgleich: Nach einem zweimaligen Doppelpass landete das Leder im Zentrum, wo Basti Walter abschloss (23.). Doch nur eine Minute später führte Walpertskirchen erneut, nach einem langen Ball schaltete Luca Fellermeier gegen einen Verteidiger am schnellsten und vollstreckte.

Der muntere erste Durchgang ging weiter, den erneuten SVK-Ausgleich besorgte Thomas Kopp nach einem weiten Ball. Nun war Kranzberg am Drücker, doch Michael Kopp und Michael Ostermaier vergaben. Dafür führte erneut der SVW, Käser hielt aus 25 Metern einfach mal drauf (45.). Nach dem Seitenwechsel gaben die Hausherren nicht auf und kamen noch zum verdienten Ausgleich. Basti Walter hatte sich clever durchgesetzt, legte ab auf Michael Kopp, und der blieb eiskalt (55.). In der Schlussphase hatte Walpertskirchen dann den erneuten Siegtreffer auf dem Schlappen, doch Keeper Fabian Köppl hielt stark gegen Käser. Auch den Nachschuss brachten die Gäste nicht über die Linie.

FC Lengdorf 2 TSV Eching 0

Für die Überraschung des Spieltags sorgte Lengdorf mit dem am Ende ungefährdeten Sieg gegen Klassenprimus Eching. „Das war einfach richtig gut von uns, wir haben ganz klar verdient gewonnen“, jubelte FCL-Sprecher Dietmar Fischer. Zwar waren die Spielanteile gleich verteilt, die besseren Chancen besaßen jedoch die Hausherren. Die Echinger erspielten sich gegen den FCL kaum Chancen und lieferten auch insgesamt kein gutes Match ab – zu wenig, um den Moosinninger Schnitzer vom Vortag auszunutzen.

Offensiv besser präsentierten sich die Hausherren, die im zweiten Durchgang noch einen Gang zulegten. Zunächst traf Gianfranco Soave nach einer Mayer-Flanke per Flugkopfball (55.). Gut zehn Minuten später hatte sich Martin Lechner bis zur Auslinie durchgespielt, die anschließende Hereingabe schloss Florian Spielberger sicher ab (66.). In der Schlussphase hatten dann Lechner und Sepp Lex die doppelte Chance, das Ergebnis sogar noch höher zu gestalten.

TSV Hohenwart 3 SV Wörth 0

Es war erneut ein gebrauchtes Wochenende für das abgeschlagene Schlusslicht Wörth, das sich wieder mal bemüht, aber sich nicht belohnt hatte. Anfangs war der SVW sogar am Drücker, vergab aber mehrmals die Führung. Dann einmal ein Patzer im Aufbau, und gleich gab’s ein Foul im Strafraum. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Daniel Liebhardt sicher (36.).

Nach dem Wechsel war der Bann gebrochen: ein einfacher Spielzug und ein butterweicher Pass ins Zentrum, wo Oscar Appelmann abschloss (70.), genügten. Dann sah Diart Tahiri auch noch Rot. Zwar kämpfte Wörth in Unterzahl munter weiter, doch der Anschlusstreffer wollte nicht gelingen trotz einiger Chancen. Tobias Widhopf besorgte das 3:0 (81.). „Trotz allem muss man der Mannschaft ein Kompliment machen, sogar in Unterzahl hat sie weiter gekämpft“, sagte Wörths Coach Lorenz Becker.

SV Eichenried 4 TSV Wartenberg 1

Während es für den SVE Big Points im Kampf um den Klassenerhalt waren, musste Wartenberg einen weiteren Rückschlag im Keller hinnehmen. „Das war heute sehr reif, meine Mannschaft hat sehr gut und zielstrebig gespielt“, lobte SVE-Coach Stefan Huber. Dagegen haderte TSV-Sprecher Thomas Rademacher vor allem mit dem 3:1 für Eichenried von Korbinian Lommer. Er hatte eine Abseitsstellung und zuvor sogar ein Foul des SVE gesehen (40.). „Da wir aber im zweiten Durchgang nicht mehr nachlegen konnten, haben wir verdient verloren, wenn auch vielleicht nicht in der Höhe.“

Zu Beginn hatte Lommer nach einem Zuspiel von Yakhya Diop zur Führung getroffen (7.). Wartenberg glich aus: SV-Keeper Jakob Krütten war ein haltbarer Freistoß von Michael Reischl durch die Finger gerutscht. Nach dem Seitenwechsel servierte erst Süleyman Uzun für Philipp Traa – das 2:1 (70.). Es folgte besagtes 3:1. In der Schlussphase traf Michael Kopp vom Punkt, nachdem Nicolas Sanchez in der Box gefoult worden war (79.). (ms)

Auch interessant

Kommentare