Der nächste Dreier gegen Neuried?

Moosinning ist Favorit im Kellerduell 

Abgeblockt: Beim 1:0-Sieg gegen Erlbach zeigte die Moosinninger Defensive um Christos Ketikidis (r.) eine sehr kon zentrierte und abgeklärte Leistung. Foto: Christian Riedel

Moosinning – Die Negativserie ist vorbei: Nach zehn Spielen ohne Sieg hat der FC Moosinning am vergangenen Wochenende beim 1:0-Heimerfolg gegen den SV Erlbach endlich wieder einen Dreier eingefahren.

VON ILIES MEBARKI

Jetzt heißt es nachlegen. Und die Chancen stehen nicht schlecht, denn am Samstag (14 Uhr) geht es zum abgeschlagenen Tabellenletzten TSV Neuried.

Nicht nur die Mannschaft, sondern auch Trainer Helmut Lucksch ist froh über den ersten Sieg als neuer Trainer der Schwarz-Gelben: „Das Wichtige war die Führung, sodass wir nicht wieder einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Sowas setzt Kräfte frei.“ Über das Spiel gesehen, sei es ein verdienter Dreier gewesen, denn der FCM hatte ein klares Chancenplus und bis zum Ende stabil und souverän verteidigt. Zudem habe die Mannschaft auch kämpferisch überzeugt, so Lucksch. „Ein 1:0 ist immer ein knappes Ergebnis, das oft erzittert ist. Aber das war diesmal nicht Fall. Wir standen sehr gut bis zum Schluss und haben wenig zugelassen. Vielleicht war der Sieg sogar um ein bis zwei Tore zu niedrig“, analysiert Lucksch. Dieses Erfolgserlebnis freut ihn besonders für die Mannschaft. „Die Überzeugung war immer da, in Karlsfeld haben wir es nicht auf den Platz gebracht. Jetzt sind die Blockaden gelöst“, ist Lucksch überzeugt.

Damit der Sieg auch wirklich was wert ist, muss auch gegen Neuried gepunktet werden. Dabei kann man getrost von einem Pflichtsieg sprechen, denn das Schlusslicht hat erst zwei Punkte geholt. „Tabellarisch schaut es so aus, als müssten wir gewinnen. Neuried hat aber gegen Deisenhofen und Hallbergmoos zwei knappe Niederlage erlitten“, weiß Lucksch, der Neuried in Hallbergmoos beobachtet hat. „Meiner Meinung nach waren sie die bessere Mannschaft und hätten einen Sieg verdient gehabt.“ Durch seine Deisenhofener Vergangenheit habe er sich auch dort Infos geholt. „Neuried spielt mit einem klaren Plan. Wir haben uns darauf vorbereitet. Es wird ein enges und vor allem hartes Spiel.“

Im Kader wird es nur wenige Veränderungen geben. Lucksch kann auf Routinier Kerim Cetinkaya zurückgreifen, der aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Verzichten muss er wohl auf Neuzugang Leon Dekorsy. „Er hat die ganze Woche aufgrund einer Grippe nicht trainieren können. Sein Einsatz entscheidet sich erst kurzfristig, aber wir gehen davon aus, dass er nicht spielen wird.“

Tipp: 3:1 für Moosinning

FCM-Kader:

Hornof (Strunk), Sadric, Lanzinger, Ketikidis, Diranko, Eschbaumer, Dekorsy, Stauf, Auerweck, Ibrahim, Mömkes, Bartl, Maxi Lechner, Maximilian Lechner, Wagner, Xhemaili, Cetinkaya.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Karlsfeld fordert Bogen heraus
Karlsfeld fordert Bogen heraus
Sulzemoos kündigt Spitzenreiter Kirchheim heißen Kampf an
Sulzemoos kündigt Spitzenreiter Kirchheim heißen Kampf an
Aupperle: „Wir sind reifer geworden“
Aupperle: „Wir sind reifer geworden“
Rückkehrer Zanger soll ESV Penzberg Klassenerhalt sichern
Rückkehrer Zanger soll ESV Penzberg Klassenerhalt sichern

Kommentare