FC Moosinning im Testspiel gegen VfR Garching

Zettl verhindert Traum-Einstand von Helmut Lucksch

+
Maxi Lechner hätte den Sieg fast perfekt gemacht 

Mit einem 2:2 (0:1) beim Regionalligisten VfR Garching ist der FC Moosinning nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen.

Der neue Coach Helmut Lucksch sah dabei eine von Beginn an selbstbewusst auftretende Mannschaft, die ihr Heil nicht nur in der Defensive suchte, sondern auch nach vorne zu gefallen wusste. Thomas Auerweck und Junis Ibrahim mit einem Freistoß an den Pfosten vergaben dabei die besten Möglichkeiten.

Die Garchinger hingegen nutzten in Abschnitt eins eine kleine Unachtsamkeit in der von Kerim Cetinkaya und Matze Eschbaumer bestens organisierten Hintermannschaft durch Kollmann in der 27. Minute zum Führungstreffer. Im zweiten Abschnitt drehten die Moosinninger die Partie mit einem Doppelschlag von Maxi Lechner in der 55. und 56. Minute.

Zunächst hatten die Garchinger eine Hereingabe von Leandro Xhemaili nicht aus der Gefahrenzone gebracht, und der Ex-Dorfener Lechner jagte die Kugel aus zehn Metern unter die Latte. Nur eine Minute später profitierte er von einem kapitalen Abspielfehler der Garchinger und schob den Ball flach zum Moosinninger 2:1 ein.

Gegen Ende der Partie machte Garching noch einmal mächtig Druck. In der 87. Minute war Keeper Philipp Strunk gegen den Schuss von Mark Zettl zum 2:2 Endstand machtlos.

Die nächste Partie bestreiten die Moosinninger am kommenden Samstag um 12 Uhr beim Bayernligisten TSV Dachau 1865.  

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Das neue Neuchinger Bollwerk
Das neue Neuchinger Bollwerk

Kommentare