1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

FC Pipinsried: Belmin Idrizovic & Co. ärgern die Schanzer

Erstellt:

Von: Rolf Gercke

Kommentare

Zweites Spiel, zweites Tor: Pipinsrieds Neuzugang Belmin Idrizovic hat sich beim FCP gut eingelebt.
Zweites Spiel, zweites Tor: Pipinsrieds Neuzugang Belmin Idrizovic hat sich beim FCP gut eingelebt. © HAE

Der FC Pipinsried zeigt gegen den Drittligisten FC Ingolstadt eine couragierte Leistung. Am Ende geht dem Regionalligisten aber die Luft aus.

Pipinsried – Eine knappe Stunde lang durften die Fußballer des FC Pipinsried von der großen Überraschung träumen, doch im letzten Drittel des Testspiels beim Drittligisten FC Ingolstadt 04 kassierten die seit Minute 36 mit 1:0 führenden Kicker des Regionalligisten noch drei Gegentore. Für die Schanzer war es der zweite Sieg im zweiten Test der aktuellen Saisonvorbereitung.

Die Pipi-Kicker kassierten im zweiten Vorbereitungsmatch die zweite Niederlage, vier Tage nach der eher enttäuschenden Leistung bei der 2:4-Pleite beim TSV Schwaben Augsburg wusste das Team des FC Pipinsried allerdings über weite Strecken zu überzeugen.

Gegen den mutig mitspielenden Gast drehte das FCI-Team von Rüdiger Rehm die Partie, es fuhr dank der Treffer von Moussa Doumbouya, Patrick Schmidt und Nils Röseler noch einen 3:1-Sieg ein.

Gegen den Regionalligisten resultierte die erste Schanzer Gelegenheit aus einem Eckball, Nico Antonitschs Kopfball segelte in der sechsten Spielminute jedoch knapp am Tor vorbei. Nur vier Minuten später war es Patrick Schmidt, der Pipinsrieds Schlussmann Witetschek prüfte. Sein Abschluss nach schöner Kombination war jedoch zu zentral, um den Keeper zu überwinden. In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel und kamen ebenfalls zu ersten Gelegenheiten, sodass sich auch Markus Ponath im Schanzer Kasten auszeichnen konnte.

Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste der Ingolstädter Justin Butler den Rasen nach einer halben Stunde verlassen, für ihn kam Jalen Hawkins ins Spiel. Das Spiel wurde nun etwas intensiver, nach hartem Einsteigen sah Patrick Schmidt die erste Gelbe Karte der Partie. Den fälligen Freistoß führten die Gäste kurz aus. So landete das Spielgerät bei Belmin Idrizovic, der sich ein Herz fasste und Ponath aus rund 20 Metern mit einem platzierten Abschluss keine Chance ließ. Beinahe im direkten Gegenzug die Chance zum Ausgleich, doch Pipinsrieds Defensive konnte den Schuss von Moussa Doumbouya gerade noch klären.

Mit einem 0:1-Rückstand ging es also in die Halbzeitpause, aus der die Schanzer mit einer fast komplett neuen Mannschaft kamen. Einzig Schmidt, Doumbouya und Hawkins ließ Coach Rüdiger Rehm auf dem Rasen, die Kapitänsbinde von Nico Antonitsch übernahm Tobias Schröck.

Felix Keidel hatte in der 48. Minute den ersten Abschluss des zweiten Durchgangs. Zehn Minuten später erneut der Youngster, diesmal mit einer Flanke: seine Hereingabe fand Moussa Doumbouya, der hochstieg und sich im Luftduell gegen den Pipinsrieder Schlussmann durchsetzte und so für den Ausgleich sorgte. Bereits der zweite Treffer im zweiten Test für den Neuzugang von Hannover 96.

In der 64. Minute war die Partie gedreht: Nach einer Ecke von Denis Linsmayer köpfte Patrick Schmidt zur Schanzer Führung ein. Auch der dritte Schanzer Treffer sollte mit dem Kopf erzielt werden: Diesmal brachte Jalen Hawkins eine Ecke von links herein und fand Nils Röseler, der in der 84. Minute für den Endstand sorgte. (Rolf Gercke)

Stenogramm

FC Ingolstadt - FC Pipinsried 3:1 (0:1)

FC Ingolstadt 1. Halbzeit: Ponath, Franke, Antonitsch, Preißinger, Sulejmani, Schmidt, Dittgen, Brackelmann, Doumbouya, Butler (29. Hawkins), Neuberger

FC Ingolstradt 2. Halbzeit: Funk, Rausch, Röseler, Stevanovic, Costly, Keidel, Linsmayer, Schröck, Hawkins, Schmidt, Doumbouya

FC Pipinsried: Witetschek, Dzemailji, Langen, Rauscheder, Willibald, D. Jelisic, Kikuchi, Yilmaz, Idzizovoc, Jike, Pigl – Greifenegger, Keßletr, Agbowo, Grotz, Milican, Ricter.

Tore: 0:1 (36.) – Idrizovic. 1:1 (57.) – Doumbouya. 2:1 (64.) – Schmidt. 3:1 (84.) – Röseler.

Auch interessant

Kommentare