Schlichtner braucht nur 26 Minuten für sieben Tore

Rottach-Egern: Spielabbruch in 36. Minute - Elf Tore und ein Siebenerpack

+
Punkte am grünen Tisch bekommt der FC Rottach-Egern nach dem Spielabbruch gegen den TSV Hofolding. Viele Tore, Aufstiegsrelegation – da wurde gefeiert. 

Die Generalprobe für die Relegation hat man sich beim FC Rottach-Egern sicherlich anders vorgestellt. Das Tabellenschlusslicht aus Hofolding ist mit nur sieben Spielern angereist.

Trotzdem wurde das Spiel regulär angepfiffen. Dieser Fakt ist wichtig, denn vergangene Woche sahen Andre Schmidt und Jan-Henrik Horn im Spitzenspiel gegen Sauerlach die rote Karte und wurden in der Folge für zwei Spiele gesperrt. Eigentlich wollten die Gäste die Partie absagen. Dann wäre das Spiel zwar für Rottach-Egern gewertet worden, die beiden Spieler Schmidt und Horn wären aber weiterhin für zwei Spiele gesperrt gewesen. So kamen die Hofoldinger also mit sieben Mann. „Davor habe ich höchsten Respekt“, sagt Rottachs Trainer Holger Fritz. Erst in der 36. Spielminute wurde die Begegnung dann beim Stand von 9:2 abgebrochen, als Hofoldings Torhüter verletzt nicht mehr weiterspielen konnte. Trotzdem bemerkenswert war, dass Tobias Schlichtner 26 Minuten gleich sieben Treffer erzielte und dass die Rottacher von sechs Feldspielern zwei Gegentreffer kassierten.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare