1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Raffael Ascher schießt FC Schwaig mit Dreierpack zum Sieg

Erstellt:

Kommentare

Raffael Ascher schießt FC Schwaig mit Dreierpack zum Sieg
Eine packende Partie lieferten sich Schwaig und Pfaffenhofen, hier FC-Akteur Maxi Hellinger (in Rot) im Zweikampf mit Mathias Grünwald. © Riedel

In einer torreichen Bezirksliga Partie am Mittwochabend setzte sich der FC Schwaig gegen den FSV Pfaffenhofen durch. Überragender Mann des Spiels war Raffael Ascher.

Schwaig Nach dem Sieg im Kreispokalfinale ist dem FC Schwaig auch der Re-Start in der Bezirksliga gelungen. In einem fulminanten Spiel besiegte die Held-Elf am Mittwochabend den FSV Pfaffenhofen am Ende knapp, aber hochverdient 5:4. Dabei erwischten die Gastgeber zwar den besseren Start und erspielten sich bereits zu Beginn zwei gute Torchancen, den ersten Treffer erzielte aber Pfaffenhofen. 

Strasser kontert frühe Pfaffenhofener Führung

Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld spielte Spielertrainer Stefan Wagner in der 9. Minute die Kugel sofort in die Spitze, wo sich Dominik Binder toll löste, Stefan Gröppmeier im Schwaiger Tor ausspielte und zum 1:0 einschob. Im Anschluss machte Schwaig noch mehr Druck und kam in der 37. Minute zum Ausgleich. Tobi Jell erkämpfte den Ball, spielte schnell auf Maxi Hellinger, der auf dem rechten Flügel Mikey Strasser fand. Der lief in den Strafraum und traf aus spitzem Winkel, nachdem der Ball noch leicht abgefälscht worden war.

Ascher mit Dreierpack in Halbzeit zwei

In der zweiten Hälfte spielte anfangs nur eine Mannschaft: der FCS. Die Held-Elf legte sich Pfaffenhofen nun zurecht. In der 55. Minute wurde das auch mit einem Treffer belohnt: Daniel Fichtlscherer schickte Hellinger auf dem linken Flügel auf die Reise, der seinem Gegenspieler entwischte und scharf in die Mitte passte, wo Raffi Ascher souverän aus sechs Metern zum 2:1 einschob. Doch die Freude währte nur kurz. Eine Minute später wurde Constantin Cosa wunderbar freigespielt, der nicht lange fackelte und zum 2:2 einschoss. Schwaig ließ sich von dieser kalten Dusche nicht beirren und spielte weiter munter nach vorne. In der 63. Minute legte Strasser den Ball schön auf Vincent Sommer ab, der die Kugel mit Volldampf in den rechten Torwinkel jagte. Nur zwei Minuten später spielte Fichtlscherer einen schönen Diagonalball auf Kapitän Tobi Jell, der die Kugel perfekt nach innen brachte, wo Ascher goldrichtig in Position gelaufen war und zum 4:2 abschloss.

Pfaffenhofen kämpft sich spät zum Anschlusstreffer

In der 69. Minute fiel das nächste Tor: Hellinger spielte auf dem rechten Flügel Strasser frei, der fast wie bei einer Kopie des vierten Treffers den Ball wunderbar in die Mitte legte, wo abermals Ascher zum 5:2 vollstreckte. Im Anschluss ließ es Schwaig dann ruhiger angehen, wechselte mehrmals und fing sich in der 85. Minute den Treffer zum 5:3 durch Randi Situwe Ouatoula. Jetzt wurde es noch mal hektisch, und Pfaffenhofen kam sogar noch zum 4:5-Anschlusstreffer durch Dominik Binder. Zu mehr reichte es aber für die Gäste nicht mehr, denn der starke Schiedsrichter Silas Kempf pfiff kurze Zeit später die Partie ab. Ein verdienter Sieg für die Held-Elf, die zusammen mit den ebenfalls starken Pfaffenhofenern dem Publikum ein Wahnsinnsfußballspiel geboten hat.

Auch interessant

Kommentare