Bezirksliga Nord

Schwaig will Serie starten und Verfolger abschütteln

+
Stille Beobachter: Schwaigs Spielertrainer Benjamin Held (r.) und sein verletzter Co-Trainer Florian Fink als Zuschauer beim Pokalspiel bei Aspis Taufkirchen.

Es ist nicht nur ein Aufsteigerduell, sondern tabellarisch gesehen sogar ein Topspiel.

Schwaig – An diesem Samstag um 15.30 Uhr empfängt der FC Schwaig in seiner schmucken Arena die SpVgg Feldmoching.

Die Gäste aus dem flächenmäßig größten und nördlichsten Stadtteil der Landeshauptstadt München sind sportlich gesehen schon eine richtige Hausnummer. Seit 2003 gehörte die Feldmochinger fast durchgehend der früheren Bezirksoberliga und ab 2012 der Bezirksliga an. Mit Ausnahme der Spielzeit 2018/19, als die SpVgg nach dem Abstieg aber als souveräner Meister der Münchner Kreisliga postwendend wieder ins oberbayerische Oberhaus zurückkehrte.

Da mussten sich die Sportfreunde des FC Schwaig in einem wahren Relegationsmarathon schon besser plagen, ehe sie erstmals in der Bezirksliga angekommen waren. In diese sind sie mit sechs Siegen am Stück furios gestartet. Vergangenen Samstag gab es die nicht unbedingt erwartete 1:3-Heimnie-derlage gegen die blutjunge Truppe des VfB Eichstätt II.

Da Feldmoching nach zuvor vier Siegen am Stück gleichzeitig den Minimalisten vom FC Schwabing zuhause 0:1 unterlag, können am Samstag nun beide Parteien einen Anlauf zu einer neuen Siegesserie nehmen.

„Gegen Eichstätt haben wir uns leider selbst geschlagen“ blickt Schwaigs Spielertrainer Benjamin Held zurück. „Da hat, angefangen von der Einstellung, gar nichts gepasst, aber solche Spiele gibt es halt mal. Jetzt müssen wir es einfach wieder besser machen“ sagt Held, für den Feldmoching „Neuland“ ist. Mit Allershausen hat er 2012/13 in der Bezirksliga gegen Feldmoching gespielt, „aber das ist nun auch schon so lange her“.

Ein paar Änderungen gibt es im Kader gegenüber dem Eichstätter Spiel. Markus Strasser hat sich bis zur Winterpause verabschiedet, und für Jannis Sternberg kehrt Florian Preußer wieder ins Tor zurück. Mit im Kader sind Veit Breuer, der Kapitän der zweiten Mannschaft, die spielfrei ist, und erstmals in einem Punktspiel Markus Kratzer. Der 21-jährige Neuzugang aus Hallbergmoos bestritt am Mittwoch beim 6:2-Toto-Pokalsieg bei Aspis Taufkirchen sein erstes Spiel im Schwaiger Dress.

Der Herbstfestbesuch nach dem Spiel steht laut Held auch schon fest. Fehlt zum Feiern nur noch ein Sieg. Der wird gegen diesen Gegner alles andere als einfach. Mit einem Durchschnittsalter von 26,9 Jahren sehr erfahren, der FC Schwaig ist mit 24,9 Jahren aber auch keine „reine Bubi-Mannschaft mehr“.

 FCS-Kader:

Preußer, Empl, Jell, Wölken, Simak, Hellinger, Buchauer, König, Ascher, Held, Sommer, Fichtlscherer, Neumann, Schmid, Reiche, Kratzer, Breuer, Ostermair.

Helmut Findelsberger

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Volleyballerinnen der DJK Darching starten mit Heimspieltag
Volleyballerinnen der DJK Darching starten mit Heimspieltag
DJK Ingolstadt sichert sich den Titel als Hallenkreismeister 
DJK Ingolstadt sichert sich den Titel als Hallenkreismeister 
SV Adelshofen: Denis Teschke soll den Klassenerhalt bewahren
SV Adelshofen: Denis Teschke soll den Klassenerhalt bewahren
TSV Wartenberg: Talente auf jeder Position
TSV Wartenberg: Talente auf jeder Position

Kommentare