3:0-Auswärtserfolg in Rosenheim

Acht geniale Minuten reichen dem FC Unterföhring - Bastian Fischer mit drei Scorerpunkten

Der FC Unterföhring hat den ersten Sieg in dieser Saison eingefahren.
+
Der FC Unterföhring hat den ersten Sieg in dieser Saison eingefahren.

Der FC Unterföhring hat im zweiten Spiel den ersten Sieg in der Landesliga eingefahren. Gegen den DJK SB Rosenheim reichten dem FCU acht überragende Minuten.

Unterföhring – Eine Halbzeit haben sich die Fußballer des FC Unterföhring schwergetan, aber dann begann der Zirkus von der Bergstraße eine Galavorstellung. Nach dem 1:1 zum Auftakt setzte der Landesligist mit dem 3:0 (0:0) beim SB DJK Rosenheim ein Ausrufezeichen.

Die Rosenheimer haben den Ruf, eine Mannschaft mit zwei extremen Gesichtern zu haben. Dem wurden die Grün-Weißen am Dienstagabend wieder einmal gerecht. Die Kicker aus dem Chiemgau waren eigentlich die vollen 90 Minuten chancenlos und am Ende mit dem einigermaßen achtbaren Resultat ganz gut bedient.

FC Unterföhring: Viel fußballerische Qualität sorgt für Klassenunterschied

Die entscheidende Phase waren acht Minuten mit drei Steilpässen (zweimal Bastian Fischer, einmal Nikola Negic) und dann ganz feinen Verarbeitungen. Tayfun Arkadas (58.) und Maxi Siebald (66.) bedankten sich für ihre Fischer-Zuckerpässe vor dem herausstürzenden Keeper mit feinen Hebern. Nur Bastian Fischer (60.) schoss den Ball klassisch ins Tor. Sowohl bei den Vorlagen als auch bei den Abschlüssen zeigte sich, wie viel fußballerische Qualität in diesem FC Unterföhring steckt. Das Team schlug mit genialen Momenten gnadenlos zu.

Der Sieg in Rosenheim basierte aber nicht nur auf den acht Zauberminuten, nach denen der FCU den Abend eher gemütlich zu Ende bringen konnte. Letztlich waren es dann auch Schmunzelmomente, dass die Gäste zum Ende der ersten sowie der zweiten Halbzeit jeweils einmal am praktisch leeren Tor vorbeischossen.

Defensive Stabilität neue Qualität der Unterföhringer

Gegen Grünwald trafen die Unterföhringer früh mit dem ersten Eckball und das war auch in Rosenheim so. Nur annullierte der Schiedsrichter den Treffer, weil sein Assistent eine Abseitsstellung gesehen hatte. Mit einem frühen Führungstor hätte der Abend aus Sicht des Heimvereins noch dramatischer enden können.

Mit dem Sieg haben die Unterföhringer auch Vergangenheitsbewältigung betrieben. Zuletzt gab es 2015 mit 1:3 und 2019 mit 3:6 ganz böse Niederlagen in Rosenheim. Diesmal hatte der FCU eine Mannschaft auf dem Platz, die trotz aller offensiver Qualität defensiv so gut wie nichts zugelassen hat. Ein Spektakel mit sechs Toren gegen Unterföhring ist diese Saison zumindest unwahrscheinlich, aber tendenziell eher ausgeschlossen. (Nico Bauer)

SB DJK Rosenheim – FC Unterföhring 0:3 (0:0).

FCU: Fritz – Mangasaros (56. Eder), Coporda, Ehret, Putta – Bahadir (74. Sahingöz), Arifovic, Siebald (80. Wolf-Weisbrod), Arkadas, Negic – Fischer (71. Nirschl).

Tore: 0:1 Arkadas (58.), 0:2 Negic (60.), 0:3 Siebald (66.).

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen) – Zuschauer: 250.

Auch interessant

Kommentare