1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Unterföhring verteilt Geschenk an den Tabellenführer

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Jubelt über zwei Treffer gegen Freising: Bastian Fischer
Jubel über den Anschlusstreffer: Der Unterföhringer Bastian Fischer verkürzt auf 2:3. © Gerald Förtsch

Wer den Tabellenführer besiegen will, der darf keine Geschenke machen. Das ist den Landesliga-Fußballern des FC Unterföhring nicht über die vollen 90 Minuten gelungen und deshalb unterlagen sie der SpVgg Landshut 2:3 (1:0). Am Ende blieb die Erkenntnis, dass es die neuerliche Heimniederlage nicht gebraucht hätte.

Unterföhring – Die Landshuter Fußballer stehen in der Landesliga Südost ziemlich überraschend vorne und das nicht wegen Fußball von einem anderen Stern. Die Niederbayern sind schwer zu bespielen, brauchen offensiv nicht viele Chancen und haben gefährliche Standards. Diese Faktoren sorgen dafür, dass Landshut immer ein Tor mehr schießt als der Gegner – und genau das Paket bestätigte sich auch in Unterföhring.

In der ersten Halbzeit machte aber der Gast das Geschenk, das Unterföhring zum 1:0 einlud. Sali Aliji scheiterte in der 37. Minute am Torwart, doch dann brachten ein Verteidiger und der Keeper den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Nach der Mischung aus Missverständnis und Slapstick musste Maximilian Siebald den Ball nur noch Danke sagend ins leere Tor schieben. Die Pausenführung ging durchaus in Ordnung, weil Landshut nur bei ruhenden Bällen gefährlich wurde.

Nach dem Seitenwechsel kam dann aber das Gegengeschenk und das war unnötig wie sonst noch was. Torwart Sebastian Fritz führte nahe der Mittellinie einen Freistoß aus, schoss den direkt auf einen Landshuter, Florentin Seferl musste nur noch aus 40 Metern das leere Tor treffen. Das 2:1 der Landshuter war dann ein Kopfball nach einer Ecke und beim 3:1 der Gäste waren die Unterföhringer defensiv noch nicht geordnet nach einem schnell ausgeführten Einwurf. Mit einem Geschenk und zwei Standards kamen die Landshuter auf die Siegerstraße.

Zum Ende hin wurde es noch einmal wild. Eine Minute nach dem 1:3 verhinderte Sebastian Fritz bei einem Konter die Vorentscheidung und dann traf fast im Gegenzug der zuvor blasse Bastian Fischer zum 2:3. Zehn Minuten vor dem Ende wurden die Landshuter dann noch mit einer Zehn-Minuten-Strafe dezimiert, aber auch in Unterzahl war der Gast dem vierten Tor näher als Unterföhring dem dritten. Der FCU hatte erst in der Nachspielzeit noch eine Riesenchance zum Ausgleich. Mit nun zwei Niederlagen und zwei Unentschieden im eigenen Stadion hat man nun einen Heimfluch in der einstigen Festung an der Bergstraße.

FC Unterföhring – SpVgg Landshut 2:3 (1:0).

FCU: Fritz - Coporda, S. Bahadir, Ehret - B. Bahadir, Sahingöz (75. Heller), Siebald, T. Arkadas, A. Arkadas - Fischer, Aliji (61 Nirschl).

Tore: 0:1 Siebald (37.), 1:1 Seferi (54.), 1:2 Plomer (57.), 1:3 Biberger (70.), 2:3 Fischer (73.).

Schiedsrichter. Marco Blösch (Pforzen) – Zuschauer: 50.

Auch interessant

Kommentare