1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

FCD-Oldies Bayerischer Vizemeister

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Starke Leistung: Die Senioren-C-Fußballer des FC Deisenhofen sind Bayerischer Vizemeister.
Starke Leistung: Die Senioren-C-Fußballer des FC Deisenhofen sind Bayerischer Vizemeister. © BFV

FUSSBALL Deisenhofner Senioren C müssen sich nur dem FC Bayern geschlagen geben

Deisenhofen – Am Ende reichte schlicht die Kraft nicht: Beim Finalturnier um die Bayerische Fußball-Meisterschaft der Senioren C in Riedmoos unterlag der FC Deisenhofen dem FC Bayern im Endspiel mit 0:5 (0:2). FCD-Spielertrainer Michael Niklaus grämte sich allerdings nicht lange: „Natürlich will man gewinnen, wenn man bei so einem Turnier dabei ist, aber ich bin zufrieden.“

Schließlich hatten sich Deisenhofens „Alte Herren“ bei ihren 2:0-Vorrundensiegen gegen den TSV 07 Bergrheinfeld (Tore: Alex Bauer, Kai Reindl) und die SG Johannis 83/1. FC Nürnberg/ASC Boxdorf (Tore: Marc Franke, Robert Rebel) von ihrer besten Seite gezeigt, obwohl der angeschlagene Niklaus selbst nur wenige Minuten absolvieren konnte. „In den Gruppenspielen haben wir gegen Mannschaften, die @man auch nicht im Vorbeigehen schlägt, echt gut gespielt“, lobte der frühere Zweitligastürmer der SpVgg Unterhaching. „Aber im Endspiel ist nichts mehr zusammengegangen. Wir waren auf gut deutsch maustot.“

Das Problem der Deisenhofner: Sie kicken seit dieser Saison nur noch auf dem Kleinfeld mit einer Spielzeit von zweimal 30 Minuten. „Dazu trainieren wir ab und zu für ein Stündchen“, erklärte Niklaus, warum nach den jeweils 45 Minuten der Vorrundenpartien die Luft raus war und der mit einem großen Kader angetretene FCB in den zweimal 20 Minuten des Endspiels dank konditioneller Vorteile dominierte. „Die Bayern waren unter diesen Umständen zu stark, ihr Sieg war auch verdient. Aber ich hätte gern gesehen, wie es ausgegangen wäre, wenn wir ihnen körperlich auf Augenhöhe begegnet wären. Die fußballerische Qualität dazu haben wir“, sagte Niklaus, dessen Mannschaft den entsprechenden Beweis beim 5:3-Erfolg im Endspiel der Münchner Meisterschaft geliefert hatte. „Sonst war es immer umgekehrt. Da haben sich die Bayern als Meister und wir als Vizemeister qualifiziert.“

Weil sie nicht mehr auf dem großen Platz aktiv sind, war dies für die Deisenhofner die letzte Chance auf die Bayerische Meisterschaft. „Wir sind jetzt zwar Münchner Meister im Kleinfeld, aber danach gibt es keine höhere Ebene mehr“, sagt Niklaus. Einen Großfeldtitel könnte der 56-Jährige mit seinem Team aber noch holen: Heute (20 Uhr) tritt der FCD zum Münchner Pokal-Halbfinale auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße beim TSV 1860 an. Das Endspiel, entweder gegen den SK Srbija oder erneut gegen die Bayern wäre dann schon am Samstag Mittag. Was Niklaus aus den bekannten konditionellen Gründen eher pessimistisch stimmt: „Selbst wenn wir gegen die Löwen gewinnen, wäre die Pause für uns wahrscheinlich ein bisschen zu kurz.“

Auch interessant

Kommentare