2:3 - FCP-Aufholjagd wird nicht belohnt

+
Nicht zu halten war der Garchinger Florian de Prato (r.) in der FCP-Arena.

FC Pipinsried - Beim Bayernligisten aus Pipinsried läuft es in der laufenden Saison weiter noch nicht rund. Nach der 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Garching steht die Mannschaft aus dem Dachauer Hinterland auf dem 15. Tabellenplatz.

Die erste Hiobsbotschaft kam für Pipinsried bereits während dem Aufwärmen. Bei Tobias Heinzinger, der gegen den TSV 1865 Dachau einen Schlag abbekommen hatte, ging es nicht. So rutschte Serge Yohoua in die Startelf.

Und der Pipinsrieder Mittelstürmer stand bereits nach sechs Minute im Mittelpunkt. Nach einem Lochpass von Manuel Eisgruber lief Yohoua allein auf Garchings Keeper Stefan Wachenheim zu, doch der Ball klatschte nur an den Innenpfosten und von dort zurück ins Feld.

Nur zwei Minuten später musste FCP-Keeper Kevin Maschke eine starke Parade zeigen, um den Kopfball von Mike Niebauer entschärfen zu können. Gegen den Kopfball von Mike Niebauer in der zwölften Minute nach einer Flanke von Daniel Suck war Maschke dann jedoch machtlos. Nach der Führung für die Garchinger verflachte die Partie zunehmend. Das Geschehen spielte sich ausschließlich zwischen den Strafräumen der beiden Mannschaften ab.

Doch direkt vor dem Halbzeitpfiff erwischte es den FCP noch einmal bitter. Als die Pipinsrieder in der Defensive auf Abseits spielten, blieb der Pfiff von Schiedsrichter Michael Freund aus. VfR-Top-Torjäger Dennis Niebauer zeigte sich eiskalt und schob den Ball an Kevin Maschke vorbei ins kurze Eck.

Nach dem Seitenwechsel passierte eine Viertelstunde nichts. Dann jedoch musste FCP-Innenverteidiger Markus Achatz für seinen bereits geschlagenen Schlussmann Kevin Maschke auf der Linie retten. Nach einem Schuss von Dennis Vatany konnte Achatz den Ball gerade noch zur Ecke klären.

Ex-Profi Denny Herzig war es dann, der den FCP wieder zurück ins Spiel brachte. Er versenkte eine Ecke von Spielertrainer Ömer Kanca per Kopf unhaltbar im langen Eck. Nur sieben Zeigerumdrehungen später jubelten die FCP-Fans erneut. Diesmal hatte Manuel Eisgruber nach einem abgewehrten Kanca-Freistoß getroffen. Eisgruber hämmerte den Ball volley ins Eck und ließ Wachenheim keine Chance.

Davon zeigten sich die Garchinger jedoch unbeeindruckt. Bitter für Pipinsried war der dritte Treffer der Gäste. Nachdem Daniel Suck durch das komplette FCP-Mittelfeld marschiert war, konnte ihn Thomas Berger erst kurz vor der Strafraumgrenze mit einem Foul stoppen. Florian De Prato hämmerte den Ball unhaltbar für FCP-Schlussmann Kevin Maschke unter die Latte. In der Nachspielzeit hatte Denny Herzig noch einmal eine gute Tormöglichkeit, sein Lupfer strich jedoch knapp über das Garchinger Tor.

FCP-Boss Konrad Höß zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gut mitgehalten und eine sehr starke zweite Halbzeit gespielt.“

VfR-Coach Daniel Weber lobte den Gastgeber: „Pipinsried hat so viel individuelle Klasse, dass man diese Mannschaft nie über 90 Minuten ausschalten kann. Ich sehe den Sieg allerdings als verdient an, da wir mehr investiert haben und die besseren Torchancen hatten.“

Ömer Kanca bestätigte Höß: „Wir haben gerade in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt. Das 2:3 ist natürlich richtig bitter für uns. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare