Schalding-Heining entführt Punkte

FCU-Coach Faber ärgert sich über "eigene Schlafmützigkeit"

+
Der FCU wartet weiterhin auf den zweiten Sieg in der Regionalliga. F: Leifer

Zum Auftakt der Heimspielserie des FC Unterföhring gab es eine Niederlage. Aber der Tabellenletzte der Regionalliga war wieder lästig und kostete beim 1:2 (0:1) den SV Schalding-Heining mehr Nerven, als den Niederbayern lieb war.

Der Viererpack der Heimspiele soll den Fußballern des FC Unterföhring den zweiten Regionalligasieg bringen und die im Abstiegskampf befindlichen Gäste aus Passau waren einer dieser Konkurrenten, gegen den man sich Chancen ausrechnete. Wie schon in den letzten Spielen konzentrierte sich der FCU erst einmal auf die Defensive und ließ nicht viel an Chancen zu. Beide Mannschaften neutralisierten sich von Beginn an und lieferten sich 45 Fußballminuten, die die Zuschauer im Sportpark Heimstetten nicht wirklich vom Hocker rissen.

Nach einer Viertelstunde gaben die Schaldinger dann Gas und hatten die beiden ersten Torchancen. Der erste Versuch war ein Pfostenkracher (15.) und der zweite das Tor (18.). Unterföhring war bemüht, aber die Abschlüsse maximal von durchschnittlicher Gefahr.

Nach der Pause dauerte es dann nur 100 Sekunden bis zur vermeintlichen Vorentscheidung. Die Gäste spielten sich locker durch und Unterföhring musste sich den Vorwurf machen lassen, dass dies viel zu einfach passierte. Das 2:0 der Schaldinger erinnerte ein bisschen an die Zeiten aus der ersten Saisonhälfte mit krassen Defensivfehlern. „Das war unsere eigene Schlafmützigkeit“, kommentierte Trainer Peter Faber die beiden Gegentreffer. Der Anhang der Gäste feierte bereits den eingeplanten Dreier, mit dem sie dem Klassenerhalt ganz nahe kommen.

Aber dann fiel doch noch der erste Unterföhringer Pflichtspieltreffer 2018, der eine so schwere Geburt war. Nach vier Spielen ohne FCU-Erfolgserlebnis wurde Malcom Olwa-Luta eingeladen und bei seinem Spaziergang durch die gesamte Schaldinger Hälfte nicht angegriffen. Der Flachschuss landete über den Umweg des rechten Innenpfostens im Tor.

Dieses Tor machte den Unterföhringern Mut, die in der Folgezeit besser im Match waren und den Schaldinger Torwart mit einigen Fernschüssen prüften. Die Gäste spielten auf Zeit und wurden dafür fast bestraft. In der 85. Minute hatten die Unterföhringer das 2:2 auf dem Fuß, das in einem teilweise schwachen Regionalligaspiel auch leistungsgerecht gewesen wäre. Andreas Faber fand mit seiner Hereingabe Malcom Olwa-Luta, der den Ball aber nicht voll traf, weshalb er zu zentral auf den Keeper flog.

Sorgen bereitet den Unterföhringern nun die personelle Situation, die sich von eng zu sehr eng verändert. Florian Bittner musste diesmal mit einer Platzwunde passen und Philipp Schmidt wurde mit einer Zerrung schon in der ersten Halbzeit ausgewechselt.

FC Unterföhring – SV Schalding-Heining 1:2 FC Unterföhring: Shorunkeh-Sawyerr, Arifovic, Kelmendi, Hofmaier, Kain, Faber, Hofmann, Putta (81. Antonio), Schmidt (35. Kurija), Olwa-Luta, Takahara - Trainer: FaberSV Schalding-Heining: Schöller, Kurz, Gahabka, Dantscher, Köck, Tiefenbrunner, Brückl (86. Alagöz), Enzesberger, Rockinger (79. Burmberger), Seidl (67. Lohberger), Gallmaier - Trainer: KöckSchiedsrichter: Grimmeißen (Löpsingen) - Zuschauer: 100Tore: 0:1 Kurz (18.), 0:2 Gallmaier (47.), 1:2 Olwa-Luta (58.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare