SVH feiert Schützenfest

+
Party im Sportpark: Heimstettens Spieler feiern mit ihren Fans das 1:0 durch Clemens Kubina.

SV Heimstetten - Zweites Heimspiel, zweiter Saisonsieg: Der SV Heimstetten hat sich in der Nachholpartie gegen die SpVgg Bayreuth als taktisch kluger Gastgeber präsentiert und den Aufsteiger 4:0 (3:0) besiegt.

Pünktlich zum Anpfiff begann es wie aus Kübeln zu schütten, pünktlich zum Spielbeginn fand Bayreuths Coach Dieter Kurth seinen Weg vom Trainerlehrgang an die Seitenlinie, pünktlich zum Anpfiff schallte es das typische „Aaaaaaltstadt!“ der Bayreuther Fans von der Haupttribüne. Gegenüber dem 2:1-Heimsieg gegen den SV Schalding- Heining hatte Heimstettens Trainer Rainer Elfinger seine Mannschaft auf drei Positionen umgebaut – Steven Toy (für Anton Siedlitzki), Valentin De la Motte (für Dominik Schmitt und Marcel Ebeling (für Sebastiano Nappo) rückten in die Startformation. „Ich habe bei der Breite des Kaders so viele Möglichkeiten, die muss ich ja nach Gegner ganz einfach nutzen“, setzte Elfinger auf mehr Druck über die Außen.

Den noch immer sieglosen Gästen (ein Punkt, 3:13 Tore) bot sich die erste Gelegenheit: Tobias Ulbricht kam aus sechs Metern zum Abschluss, SVHKeeper Marjan Krasnic klärte per Fußabwehr (6.). Bei nachlassendem Regen ging die betont abwartend und taktisch klug spielende Heimelf bei nachlassendem Regen in Führung: Freistoß Christoph Schmitt von links, Kopfball De la Motte, zu kurze Abwehr von SpVgg-Keeper Andreas Sponsel, Abstauber von Clemens Kubina zu seinem dritten Saisontor (21.). Praktisch im Gegenzug ließ die Spielvereinigung die Chance zum Ausgleich liegen: Ulbricht passte den Ball für Mino Kayser in die Gasse, der war im Duell mit Krasnic nicht zielstrebig genug (22.).

Für die frühe Vorentscheidung sorgte der zuletzt suspendierte Marcel Ebeling: Fast 30 Meter vor dem Tor fasste er sich ein Herz und knallte die Kugel zum 2:0 unter die Querlatte (26.). Heimstetten bestach durch schnelles Umschaltspiel und große Effektivität, deckte die Bayreuther Abwehrschwächen gnadenlos auf. Noch vor dem Wechsel erhöhte Sammy Ammari auf Vorarbeit von Danijel Majdancevic auf 3:0 (41.). Fazit der ersten Halbzeit: Bayreuth macht das Spiel, Heimstetten die Tore. Im zweiten Durchgang der ansehnlichen Partie gingen beide Teams mit ihren Torchancen fahrlässig um.

So scheiterte Bayreuths Dominik Stolz an SVH-Keeper Krasnic (59.) und am Außennetz (76.). Auf der anderen Seite verzog Kubina aus 16 Metern (67.), Majdancevic schoss nach Pass von Maximilan Hintermaier aus drei Metern drüber (74.). Dann zeigte Joker Marco Bläser, wie es geht und drückte den Ball nach Ebelings Zuspiel zum 4:0 über die Linie (87.). „Das haben wir heute sauber runter gespielt“, freute sich SVH-Manager Michael Matejka.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare