FCU fertigt ungeschlagenen Tabellenführer Kottern ab

Heinz Sichort trifft zweimal binnen sechs Minuten. Foto: Michalek

Unterföhring – Wenn Fußballer eine Situation nicht erklären können, dann stecken sie meist in der Krise. Der FC Unterföhring ist derzeit in der anderen Lage, denn die Überraschungsmannschaft der Landesliga fertigte den TSV Kottern auswärts mit ab.

Statistik

TSV Kottern – FC Unterföhring 0:3 (0:2)

FCU: Vidovic – Hutterer, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Brotz (80. Orlandi), Kain – Gebesci (82. Torah, Faber, Sperl – Sichort (87. Ok)

Tore: 0:1 Sichort (37.), 0:2 Sichort (43.), 0:3 Faber (75.).

Schiedsrichter: Andreas Heidt (Nürnberg)

Zuschauer: 350

Unterföhring spielte im Stil einer Spitzenmannschaft und kann sich den Aufstieg in den Kreis der Aufstiegsanwärter selbst kaum erklären. Der TSV Kottern hat zuvor in allen zehn Spielen getroffen und teilweise die Gegner mit seiner Offensive schwindlig gespielt bis vernichtet. Der FC Unterföhring trat gegen die Ballermänner der Liga aber derart dominant auf, dass Kottern in 90 Minuten nur eine echte Torchance hatte. Diese gab es in der 72. Minute beim Stand von 2:0 für Unterföhring und brachte einen Lattenschuss. Die restlichen 90 Minuten gehörten aber dem FCU, bei dem Trainer Alexander Ebner die freche Taktik mit der Offensivoption Gebesci auf der rechten Außenbahn wählte. Er hatte auch nach acht Minuten die erste Großchance, als er eine Sperl-Flanke knapp vorbei köpfte.
Unterföhring spielte schnell sowie direkt nach vorne und war, wie die Gastgeber in der Pressekonferenz zugaben, an diesem Tag für Kottern eine Nummer zu groß. Unterföhring spielte wie der Meister. Die Gäste hatten aber auch den Torjäger, der den Unterschied ausmachen kann. Mit seiner einzigartigen Abschlussart traf Heinz Sichort zweimal binnen sechs Minuten. In der 37. Minute landete ein abgeblockter Schussversuch von Michael Kain vor seinen Füßen, als er sich um seinen Bewacher drehte und flach abschloss. In der 43. Minute kam die Vorarbeit erneut von Kain, der den Mittelstürmer diesmal absichtlich bediente.

Kain spielte zwei Mann aus und legte perfekt ab zu Sichort, der mit seinem klassischen Flachschuss Saisontreffer Nummer acht im elften Spiel erzielte. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der starke Michael Kain die Großchance zum 3:0, doch er verfehlte sein Ziel knapp (53.). Unterföhring war in allen Belangen überlegen und verschob die endgültige Entscheidung nur bis auf die 75. Minute, als Andreas Faber die Abwehr auf dem falschen Fuß erwischte und den Ball mit einem rotzfrechen Heber über den Torwart hinweg mit Hilfe des Innenpfostens ins lange Eck legte. „2010 war das unser bestes Fußballspiel“, sagte später der technische Leiter Manuel Prieler über den FCU, der nun bis auf zwei Punkte an Tabellenplatz eins dran ist. Der als Abstiegskandidat Nummer eins begrüßte Neuling tritt nun auf wie eine Spitzenmannschaft. Der Respekt der Gastgeber in Kottern war fast wie ein Ritterschlag. „Der FC Unterföhring hat jetzt sein Sommermärchen“, sagt Prieler, „aber über die Bayernliga unterhalte ich mich erst, wenn es nicht mehr vermeidbar ist.“ Mit Leistungen wie der Gala vom Samstag könnte sich auch dieses Thema stellen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare