Haching II siegt: Flotte Kombinationen sorgen für Optimismus

Hart umkämpftes Testspiel: Florian Königer (im gelben Trikot) und Pullachs Torwart Gil Shohat stemmen sich gegen die Unterhachinger Jonas Hummels (Nr.5) und Patrick Ziegler. Foto: Robert Brouczek

Unterhaching – Weitgehende Zufriedenheit auf beiden Seiten herrschte nach dem 2:1 (1:1)-Sieg der SpVgg Unterhaching II im Fußball-Testspiel gegen den SV Pullach.

Hachings Coach Harry Deutinger, der am Sonntag seinen 64. Geburtstag feierte, lobte seine Mannschaft vor allem für eine tolle Anfangsphase: „Die ersten 30 Minuten waren fußballerisch ganz stark.“ Allerdings wollte SVP-Sprecher Walter König den Anteil seines eigenen Teams dabei nicht vernachlässigt wissen: „Von beiden Seiten“, ergänzte er. „In der ersten Halbzeit ging es recht flott hin und her, beide Mannschaften sind ein Riesentempo gegangen. Das hat gut ausgeschaut.“

Und der Landesliga-Siebte ging gegen den Bayernliga-Vierten sogar durch Steffen Purschke in Führung (25.). Die Vorarbeit hatte Neuzugang Stefan Suchanke geleistet.

Die Hachinger schlugen durch „ein Traumtor“ zurück, wie König respektvoll zugab: Maximilian Drum setzte ein Zuspiel von Sebastian Mützel aus der zweiten Reihe in den Winkel (40.). Nach dem Wechsel sorgte der jüngst mit einem Profivertrag ausgestattete Yasin Yilmaz aus 16 Metern für den Siegtreffer der SpVgg II, wobei SVP-Keeper Markus Hartmannsgruber etwas unglücklich wirkte (52.). „Wir haben den Gegner lange Zeit beherrscht, nur zu wenig Tore geschossen. Es hätten mindestens vier oder fünf sein können“, bilanzierte Deutinger. König gab zu, dass der Widerstand des SVP nach dem Wechsel schwächer wurde. „Durch die vielen Wechsel ist bei uns der Spielfluss verloren gegangen.“

Von den Pullacher Neuzugängen kam neben Suchanke, der eine Halbzeit spielte, nur Jürgen Dörfler (25) zum Einsatz. Den von der SpVgg 1906 Haidhausen aus der Kreisklasse gekommenen defensiven Mittelfeldmann, der der Hachinger Jugend entstammt, schon für die FT Starnberg 09 und auch kurz für den TSV Grünwald in der Bezirksoberliga gespielt hat, lobte König: „Ein typischer Sechser. Er hat durchgespielt und seine Sache recht gut gemacht.“ Über Routinier Suchanke (30) wollte er sich hingegen noch kein Urteil erlauben: „Er hatte es als einziger Stoßstürmer gegen die starke Hachinger Viererkette sehr schwer.“

Eine bittere Pille mussten die Pullacher in dem eigentlich gelungenen Test noch schlucken: Christopher Reitter, der nach einer von gesundheitlichen Problemen geprägten Saison, in der er kaum zum Einsatz kam, gerade den Anschluss gefunden hatte, blieb im Kunstrasen hängen und schied mit Verdacht auf Bänderriss aus. „Es ist zum Heulen“, beklagte König das Pech des 24–Jährigen.  um

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

MA Club Championship: Sebastian Voichtleitner im Portrait
MA Club Championship: Sebastian Voichtleitner im Portrait
TSV Geiselbullach-Neu-Estig und TSV 1860 Rosenheim unterstützen Hilfsprojekt
TSV Geiselbullach-Neu-Estig und TSV 1860 Rosenheim unterstützen Hilfsprojekt
FC Aschheim: Antonio De Spirito organisiert Quiz für Kinder
FC Aschheim: Antonio De Spirito organisiert Quiz für Kinder
„Trainiere nur den TSV Neuried“: Tobias Rehse fühlt sich Heimatverein verbunden - Zukunft nach Corona dennoch unklar
„Trainiere nur den TSV Neuried“: Tobias Rehse fühlt sich Heimatverein verbunden - Zukunft nach Corona dennoch unklar

Kommentare