Der Fluch der roten Laterne

- Hallbergmoos - Die Fußballer des VfB Hallbergmoos haben diese Saison schon viele grausame Spiele in der Bezirksliga abgeliefert, aber gestern Nachmittag machten sie fast alles richtig. Mit einer taktisch sehr disziplinierten Leistung führte man verdient 1:0 in Garching und sah sich einer absolut ratlosen Mannschaft gegenüber. Am Ende schlug dann aber doch der "Fluch der roten Laterne" zu, als man sich mit zwei Platzverweisen und individuellen Fehlern um einen Achtungserfolg brachte.

Trainer Siggi Busch beförderte Manndecker Christian Ihle zum Ein-Mann-Sturm. Dafür rückte Ahmet Masat zurück in das Sechser-Mittelfeld. Der Plan ging auf, weil Ihle immer gefährlich war und in der 36. Minute nach einem Abwehrfehler zum völlig verdienten 1:0 abstaubte.

Fast zog man Garching den Zahn, aber nur eine Stunde lang. Dann wurde ein Einwurf per Kopf verlängert, Leo Höfner stand mutterseelenallein am langen Pfosten und konnte gar nicht mehr vorbei schießen.

Die entscheidende Phase des besten Torjägers der Liga kam zwar spät, aber sie kam: Garchings Dennis Niebauer traf erst per Freistoß den Außenpfosten (69.) und machte per Foulelfmeter (83.) das 2:1. In den Minuten vor dem Tor kassierte erst Osmanoski Gelbrot (78.) und dann verloren die Hallbergmooser die Ordnung. Nachdem 2:1 holte sich Daniel Hartshauser mit einem Wahnsinnsfoul an der Mittellinie Rot ab. Ein Konter vom eingewechselten Miro Soldo brachte das 3:1 für die Hausherren (86.).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Waldramer Chancenwucher wird bestraft
Waldramer Chancenwucher wird bestraft
TuS Geretsried: Enttäuschendes 0:0 gegen das Schlusslicht
TuS Geretsried: Enttäuschendes 0:0 gegen das Schlusslicht
Lindner löst die Handbremse
Lindner löst die Handbremse
Frauen des TSV Gilching-Argelsried  besiegen „leicht überforderten Gegner“
Frauen des TSV Gilching-Argelsried  besiegen „leicht überforderten Gegner“

Kommentare