Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh

Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh

Trainer-Duo verlängert beim BCF Wolfratshausen

Fortsetzung der Erfolgsgeschichte: Leitl und Wernthaler bleiben beim BCF

+
Kontinuität im Kompetenzteam: (v. li.) Co-Trainer Günther Wernthaler, Coach Reiner Leitl und der Sportliche Leiter Klaus Brand verlängerten ihre Verträge beim BCF Wolfratshausen um ein weiteres Jahr.

Der BCF Wolfratshausen bindet sein Trainerduo Reiner Leitl und Günter Wernthaler für ein weiteres Jahr. Die Sportliche und Technische Leitung bleiben dem Bayernligisten ebenfalls erhalten.

In Farchet bleibt alles beim Alten. Und dennoch: Hinter den jüngsten Personalentscheidungen steckt ein ehrgeiziger Plan. Mehrfach hat Reiner Leitl anklingen lassen, in Wolfratshausen seine Trainerkarriere ausklingen zu lassen. „Ich werde hinterher nichts mehr machen“, betont der Ex-Profi erneut. Es gefalle ihm hier und mache ihm Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Offen bleibt also allein der Zeitpunkt der Demission. Zwar gibt Leitl zu bedenken, dass er heuer 56 Jahre alt werde und „irgendwann nicht mehr am Fußballplatz herumhampeln“ wolle. Andererseits wünscht er sich, dass es in Farchet „auch mal etwas weiter rauf“ geht. Sein Vorgesetzter mag nicht widersprechen, äußert sich aber etwas zurückhaltender. „Wir arbeiten im Hintergrund rührig und quirlig“, sagt Dr. Manfred Fleischer. Und natürlich werde der Blick auf mögliche Weiterentwicklungen stets neu justiert. Primärziel bleibe jedoch der Status eines „soliden Bayernligisten“. Und das wird in Anbetracht von Rang zehn und massiver Personalsorgen schwer genug. „Steinig und schwer“ werde die Rückrunde, glaubt Fleischer: Die Saison zu beenden, ohne in die Relegation zu müssen, wäre als maximaler Erfolg zu werten. Mit Leitl und Wernthaler sei das zu schaffen, glaubt Fleischer. „Es sind die richtigen Leute bei uns“, sagt der Abteilungsleiter und nennt in diesem Zusammenhang auch Klaus Brand als Sportlichen Leiter sowie die allseits beliebte Chef-Organisatorin Hilde Kluge. Brand und Kluge machen ebenfalls weiter. Wenngleich es dem Zeitgeist widerspreche, „ist man im Sport mit Kontinuität gut beraten“, versichert der Boss. Eine Fortsetzung der Farcheter Erfolgsgeschichte, und als die sieht der Fußball-Chef die jüngste BCF-Chronik, sei „mit diesen Leuten ideal“. Der Trainer gibt das Vertrauen gerne zurück. Er könne an der Kräuterstraße frei arbeiten und verspüre keinen Druck. Auch die Zusammenarbeit mit Wernthaler mache Spaß: „Günter ist ein richtiger Kumpel.“ Er lebe und liebe den Fußball und kümmere sich „sehr viel um die Mannschaft“. Dass der 37-Jährige am Spielfeldrand den Lautsprecher gibt, ist ihm nur recht. „Günther ist der Temperamentvollere von uns beiden, ein Impulsgeber in entscheidenden Situationen.“ Wichtigste Aufgabe des Trainerduos ist die Kaderplanung für die kommende Saison. Einige langgediente Kicker werden Abschied nehmen. Namen nennt Leitl noch nicht, verrät aber: „Es wird ein Umbruch stattfinden.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder
Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder

Kommentare